Mehr als 5 Millionen Produkte im Vergleich
Wir sind Partner der größten Online Shops in Deutschland
  • 0 – 10 € günstig 0
bis Euro
mehr anzeigen ▾weniger anzeigen ▴
Wie zufrieden bist Du mit diesen Suchergebnissen?
Gute Produktauswahl Umfangreiches Angebot Gute Preise Keine Produkte gefunden Angebot zu klein Zu hohe Preise Feedback absendenDanke! Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht

Was macht einen perfekten Standort für eine Felsenbirne aus?

Ein perfekter Standort ist entscheidend für das erfolgreiche Wachstum und die Gesundheit Ihrer Felsenbirne. Doch was macht einen solchen Standort aus? Hier sind einige Faktoren, die Sie beachten sollten:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Durchlässiger, humusreicher Boden
  • Kalkhaltiger Boden bevorzugt
  • Schutz vor starken Winden
  • Platzbedarf von 3-4 Metern
  • Frostempfindliche Sorten im geschützten Bereich anpflanzen

Die Felsenbirne ist eine anspruchslose und robuste Pflanze, die sich an viele Standortbedingungen anpassen kann. Ein sonniger bis halbschattiger Platz mit einem durchlässigen und humusreichen Boden sind jedoch ideale Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum. Vergessen Sie nicht, Ihrer Pflanze genügend Platz zu geben und sie vor starken Winden zu schützen. Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass sie zu einem wahren Blickfang in Ihrem Garten wird.

1 Die Pflanzengattung Felsenbirnen (Amelanchier) gehört zu den apfelfrüchtigen Kernobstgewächsen
Felsenbirne Strauch im Herbst Laubfärbung

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie eine Pflanze in einem Topf anpflanzen möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Topf groß genug ist und über ausreichend Ablauflöcher verfügt, um Staunässe zu vermeiden.

Reife Früchte der Felsenbirne am Strauch

Wichtiger Hinweis:  Vermeiden Sie es, Ihre Pflanze bei heißem Wetter zu düngen oder zu bewässern, da dies zu Verbrennungen an den Blättern oder Wurzelschäden führen kann. Achten Sie stattdessen darauf, Ihre Felsenbirne in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden zu gießen.

Wie man Felsenbirnenpflanzen erfolgreich überwintert und sie vor Frost schützt

Die Felsenbirne ist eine robuste Pflanze, die in der Regel winterhart ist und auch niedrige Temperaturen gut verträgt. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihre Pflanze erfolgreich durch den Winter zu bringen und vor Frostschäden zu schützen.

  • Mulchen

Bedecken Sie den Boden mit einer Schicht aus Laub oder Kompost, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen.

  • Bewässerung

Auch im Winter benötigt die Pflanze ausreichend Wasser, besonders wenn der Boden trocken ist.

  • Winterschutz

Bei jungen oder empfindlichen Felsenbirnen kann es sinnvoll sein, sie mit Vlies, Jute oder ähnlichen Materialien vor Frost zu schützen. Eine Felsenbirne kann in der Regel gut mit niedrigen Temperaturen umgehen, dennoch sollten Sie auf eine ausreichende Bewässerung und einen geeigneten Winterschutz achten, um Frostschäden zu vermeiden. Mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie sicherstellen, dass Ihre Pflanze auch im nächsten Jahr gesund und kräftig weiterwächst.

Wie groß wird eine Felsenbirne und wie schnell wächst sie?

Die Größe und das Wachstum einer Felsenbirne hängen von der Sorte ab. Gewöhnliche Felsenbirnen können eine Wuchshöhe von 4 bis 6 Metern erreichen und wachsen in der Regel relativ schnell. Andere Sorten wie die 'Obelisk' können hingegen eine Wuchshöhe von nur 3 Metern erreichen und langsamer wachsen.

Kann man eine Felsenbirne auch im Topf oder Kübel anbauen?

Ja, Felsenbirnen können problemlos im Topf oder Kübel angebaut werden. Wichtig ist, dass der Topf groß genug ist, damit die Wurzeln Platz haben und die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen und Wasser versorgt wird. Achten Sie darauf, dass der Standort sonnig ist und die Pflanze regelmäßig gegossen wird. Ein guter Topfdrainage ist ebenfalls wichtig, um Staunässe zu vermeiden.

Wie lange lebt eine Felsenbirne?

Die Lebensdauer einer Felsenbirne hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Art, dem Standort und der Pflege. In der Regel können Felsenbirnen jedoch mehrere Jahrzehnte alt werden, manche sogar bis zu 50 Jahren oder mehr. Mit der richtigen Pflege, wie regelmäßiger Bewässerung, Düngung und Schutz vor Krankheiten und Schädlingen, kann die Lebensdauer der Pflanze verlängert werden.

Kann man alle Felsenbirnen essen?

Die meisten Felsenbirnen sind essbar und können roh oder gekocht verzehrt werden. Die Früchte haben einen süßen Geschmack und ähneln in Geschmack und Aussehen Heidelbeeren. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass einige Sorten und Arten bittere oder saure Früchte haben können und nicht alle Früchte zum Verzehr geeignet sind. Es ist am besten, sich beim Kauf von Felsenbirnen oder bei der Ernte von wilden Felsenbirnen von einem Experten beraten zu lassen.

Welche Pflege und Bewässerung benötigt eine Felsenbirne?

Eine Felsenbirne ist eine anspruchslose Pflanze, die in der Regel nur wenig Pflege benötigt. Dennoch sollten Sie auf eine ausreichende Bewässerung und eine regelmäßige Kontrolle achten, um sicherzustellen, dass Ihre Felsenbirne gesund und kräftig wächst.

  1. Regelmäßige Bewässerung: Besonders in den ersten Jahren nach der Pflanzung ist eine ausreichende Bewässerung wichtig, um das Wurzelwachstum zu fördern.
  2. Düngung: Felsenbirnen benötigen in der Regel keine intensive Düngung, jedoch können Sie im Frühjahr eine Schicht aus Kompost oder Hornspänen auf den Boden um die Pflanze auftragen.
  3. Bodenpflege: Um eine gute Bodenstruktur und Nährstoffversorgung zu gewährleisten, können Sie den Boden um die Felsenbirne herum regelmäßig auflockern und mit Kompost anreichern.

Felsenbirnen sind äußerst robuste Pflanzen, die auch auf trockenen und nährstoffarmen Böden hervorragend gedeihen. Lediglich frisch gepflanzte Exemplare benötigen in den ersten Wochen bei Trockenheit eine zusätzliche Bewässerung. Doch gut eingewachsene Sträucher kommen in der Regel ohne zusätzliches Wasser und Dünger aus. Nur bei langanhaltender Trockenheit und extremer Hitze sollten junge Pflanzen zusätzlich bewässert werden. Eine jährliche Kompostgabe im Frühjahr reicht als Düngung vollkommen aus.

3 Alle Arten sind sowohl stadtklima- wie auch windfest
heimisches Wildgehölz Felsenbirne Blüten im Frühling
4 Die Gattung der Felsenbirnen umfasst weltweit rund 25 verschiedene Arten
Felsenbirne im Herbst intensive Laubfärbung

Wichtiger Hinweis: Vermeiden Sie es, chemische Düngemittel zu verwenden, da diese das Bodenleben und die Umwelt belasten können. Organische Düngemittel wie Kompost oder Hornspäne sind eine umweltfreundliche und effektive Alternative. Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Felsenbirne ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Die richtige Erde und Düngung

Die richtige Erde und Düngung sind wichtige Faktoren für ein gesundes Wachstum und eine reiche Ernte Ihrer Felsenbirne. Eine gute Bodenstruktur und Nährstoffversorgung sind entscheidend für die Vitalität Ihrer Pflanze und die Qualität der Früchte.

  • Erde: Die Felsenbirne bevorzugt einen durchlässigen und humusreichen Boden, der idealerweise aus einer Mischung aus Sand, Lehm und Kompost besteht. Sand sorgt für eine gute Drainage, Lehm für eine gute Wasserspeicherung und Kompost für eine ausreichende Nährstoffversorgung. Der Boden sollte zudem nicht zu sauer sein, ein pH-Wert zwischen 6 und 7 ist ideal. Ist der Boden zu sauer, kann dies das Wurzelwachstum hemmen und die Aufnahme von Nährstoffen erschweren.
  • Düngung: Sie benötigt in der Regel keine intensive Düngung, jedoch kann eine Düngung im Frühjahr mit organischen Düngemitteln wie Kompost oder Hornspänen helfen, das Wachstum zu fördern und eine reiche Ernte zu ermöglichen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Dünger nicht direkt an den Stamm der Felsenbirne gegeben wird, da dies die Wurzeln schädigen kann. Stattdessen kann der Dünger um die Pflanze herum verteilt werden und dann leicht in den Boden eingearbeitet werden. Zu viel Dünger kann die Pflanze überdüngen und das Bodenleben belasten. Es ist also wichtig, den Dünger sparsam und in angemessenen Mengen einzusetzen.

Eine gute Bodenstruktur und Nährstoffversorgung sind entscheidend für ein gesundes Wachstum. Achten Sie auf eine ausgewogene Mischung aus Sand, Lehm und Kompost im Boden und düngen Sie Ihre Pflanze im Frühjahr mit organischen Düngemitteln wie Kompost oder Hornspänen. Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass Ihre Felsenbirne gesund und kräftig wächst und eine reiche Ernte liefert.

Wann und wie sollte man eine Felsenbirne schneiden und stutzen?

Das Schneiden und Stutzen der Felsenbirne ist wichtig, um ein gesundes Wachstum und eine reiche Ernte zu fördern. Doch wann und wie sollte man sie schneiden? Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können.

  1. Schnittzeitpunkt: Der beste Zeitpunkt für den Schnitt ist im späten Winter oder im zeitigen Frühjahr, bevor die Pflanze austreibt.
  2. Formgebung: Durch den gezielten Schnitt können Sie die Form beeinflussen und z.B. eine kompakte Form oder eine Heckenform erreichen.
  3. Auslichten: Entfernen Sie ältere, schwache oder kranke Äste, um Platz für jüngere und kräftigere Triebe zu schaffen.
  4. Verjüngungsschnitt: Durch einen gezielten Verjüngungsschnitt können Sie die Lebensdauer verlängern und eine reiche Ernte fördern.

Das Schneiden und Stutzen ist wichtig, um ein gesundes Wachstum und eine reiche Ernte zu fördern. Achten Sie auf den richtigen Zeitpunkt für den Schnitt, die Formgebung, das Auslichten und den Verjüngungsschnitt, um eine gesunde und kräftige Pflanze zu erhalten.

Meise auf einem Zweig der Felsenbirne mit Blüten

Wenn Sie unsicher sind, wie Sie Ihre Pflanze schneiden sollen, fragen Sie einen Fachmann oder informieren Sie sich gründlich über die verschiedenen Schnitttechniken. Ein falscher Schnitt kann zu Schäden an der Pflanze führen und das Wachstum hemmen.

6 Die Kupfer-Felsenbirne ist eine attraktive und pflegeleichte Pflanze
alte Felsenbirne Baum in voller Blüte im Frühjahr Bienengehölz

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie Felsenbirnenfrüchte ernten möchten, achten Sie darauf, dass die Früchte vollständig reif sind und sich leicht vom Baum lösen lassen. Ernten Sie die Früchte vorsichtig, um sie nicht zu beschädigen und genießen Sie sie am besten frisch oder verarbeiten Sie sie direkt.

Alles über die Blüte, Blätter und Früchte der Felsenbirne

Die Felsenbirne ist nicht nur eine attraktive Zierpflanze, sondern auch eine Nutzpflanze, die Früchte hervorbringt. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Blüte, Blätter und Früchte.

  • Blüte

Die Blüten sind in der Regel weiß oder rosa gefärbt und erscheinen im Frühjahr, bevor die Blätter austreiben. Die Blüten sind reich an Nektar und eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Eine ausreichende Bestäubung ist entscheidend für eine gute Fruchtentwicklung.

  • Blätter

Die Blätter sind meist oval oder länglich geformt und haben eine glatte oder leicht gezackte Kante. Im Herbst können die Blätter eine schöne Färbung in Rot- oder Orangetönen aufweisen. Die Blätter sind wichtig für die Photosynthese, bei der die Pflanze aus Sonnenlicht und Kohlendioxid Zucker produziert.

  • Früchte

Die Früchte der Felsenbirne reifen im Sommer und sind saftig und süß-säuerlich im Geschmack. Sie sind kugelförmig oder birnenförmig und haben eine Größe von etwa 1 bis 2 cm. Die Farbe der Früchte variiert von rot bis blau-schwarz. Die Früchte sind eine wertvolle Nahrungsquelle für Vögel und andere Tiere und können auch vom Menschen genossen werden. Sie eignen sich für die Herstellung von Marmeladen, Gelees, Desserts oder auch als Beigabe zu Müsli oder Joghurt. Die Blüte, Blätter und Früchte sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Tiere und eine leckere Köstlichkeit für uns Menschen. Achten Sie auf eine ausgewogene Pflege und Düngung, um eine reiche Ernte zu fördern und eine gesunde Pflanze zu erhalten.

Welche Krankheiten, Schädlinge und Parasiten können eine Felsenbirne befallen?

Eine gesunde Felsenbirne ist eine Freude für jeden Gärtner. Allerdings kann es vorkommen, dass die Pflanze von Schädlingen, Krankheiten oder Parasiten befallen wird. Hier sind einige der häufigsten Probleme aufgeführt, auf die Sie achten sollten.

  1. Schädlinge: Sie kann von verschiedenen Schädlingen wie Blattläusen, Schildläusen, Spinnmilben oder Mehltau befallen werden. Sie können die Pflanze schwächen und das Wachstum beeinträchtigen.
  2. Krankheiten: Felsenbirnen können auch von verschiedenen Krankheiten betroffen sein, wie z.B. der Schrotschusskrankheit oder der Kräuselkrankheit. Diese können zu Verfärbungen der Blätter, Wachstumsstörungen oder gar zum Absterben der Pflanze führen.
  3. Parasiten: Auch parasitäre Pflanzen wie Misteln können auf der Felsenbirne wachsen und die Pflanze schwächen.

Die Kupfer-Felsenbirne, welche von einer wilden Art abstammt, ist im Vergleich zu den gezüchteten und veredelten Sorten widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen und Krankheitserregern. Es ist allgemein bekannt, dass die Kupfer-Felsenbirne als äußerst robust gilt und nicht an dem gefürchteten Birnengitterrost erkranken kann, da sie lediglich weitläufig mit der Birne verwandt ist. Jedoch können bei der Kupfer-Felsenbirne, auch unter dem Namen Korinthenbaum bekannt, Feuerbrand und Echter Mehltau auftreten.

Felsenbirne Pflanzung im Garten im Herbst

Wichtiger Hinweis: Es ist wichtig, regelmäßig die Felsenbirne auf Anzeichen von Schädlingen, Krankheiten oder Parasiten zu überprüfen und gegebenenfalls rechtzeitig zu behandeln. Verwenden Sie hierbei am besten biologische Methoden und vermeiden Sie den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln, da diese die Umwelt und Nützlinge beeinträchtigen können.

8 Die Kupfer-Felsenbirne kommt sehr gut als Kübelpflanze in Frage
Felsenbirne Wildfrüchte essbar ernten und naschen

Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, dass der Topf ausreichend groß ist und genügend Platz für das Wurzelwachstum bietet. Vermeiden Sie Staunässe und achten Sie auf eine ausreichende Bewässerung. Auch im Topf kann die Felsenbirne von Schädlingen oder Krankheiten befallen werden, daher sollten Sie die Pflanze regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten überprüfen und gegebenenfalls behandeln.

Felsenbirnen erfolgreich im Topf pflanzen und umtopfen

Die Felsenbirne ist eine beliebte Pflanze, die nicht nur im Garten, sondern auch im Topf auf Balkon oder Terrasse gedeihen kann. Hier erfahren Sie, wie Sie sie erfolgreich im Topf pflanzen und umtopfen können.

  • Pflanzzeitpunkt: Der beste Zeitpunkt für die Pflanzung im Topf ist im Herbst oder zeitigen Frühjahr. Die Pflanze benötigt ausreichend Zeit, um sich vor dem Winter zu etablieren oder im Frühjahr optimal zu starten. Achten Sie auf einen sonnigen Standort, da die Felsenbirne viel Licht benötigt. Vermeiden Sie Standorte, die den ganzen Tag im Schatten liegen. Wichtig ist auch eine gute Drainage, da Felsenbirnen keine Staunässe vertragen.
  • Umtopfen: Felsenbirnen im Topf sollten alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden. Verwenden Sie hierbei eine lockere und nährstoffreiche Erde. Ein größeres Pflanzgefäß als zuvor fördert das Wurzelwachstum und bietet genügend Platz für die Pflanze. Wenn die Wurzeln bereits den ganzen Topf durchwuchert haben, ist es Zeit für ein neues Pflanzgefäß. Umtopfen kann auch eine gute Gelegenheit sein, um verbrauchte oder ungesunde Erde auszutauschen und die Pflanze mit frischem Substrat zu versorgen. Achten Sie darauf, die Pflanze nach dem Umtopfen gut zu bewässern, um sie bei der Anpassung an das neue Pflanzgefäß zu unterstützen.

Eine Felsenbirne im Topf kann eine attraktive und praktische Ergänzung für Balkon oder Terrasse sein. Beachten Sie den richtigen Zeitpunkt für die Pflanzung und achten Sie auf eine ausgewogene Pflege und Düngung. Regelmäßiges Umtopfen fördert das Wachstum der Pflanze und sorgt für eine gesunde Entwicklung.

Welche verschiedenen Sorten und Arten von Felsenbirnen gibt es?

Die Felsenbirne ist eine vielseitige Pflanze, die in verschiedenen Sorten und Arten erhältlich ist. Hier finden Sie eine kurze Übersicht über einige der bekanntesten und beliebtesten Sorten und Arten.

  1. Gewöhnliche Felsenbirne: Eine der häufigsten Arten, die in Europa und Nordamerika heimisch ist.
  2. Felsenbirne 'Ballerina': Eine besonders zierliche Sorte mit weißen Blüten.
  3. Felsenbirne 'Obelisk': Eine aufrechte Sorte mit säulenförmigem Wuchs.
  4. Felsenbirne 'Robin Hill': Eine Sorte mit rosa Blüten und roten Früchten.
  5. Kupfer-Felsenbirne: Eine Art mit kupferfarbenen Blättern.
  6. Apfelbeere: Eine nordamerikanische Art mit essbaren Früchten.

Es gibt viele Sorten und Arten, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten hat. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, welche Art oder Sorte am besten zu Ihrem Standort und Ihren Bedürfnissen passt. Egal für welche Sorte oder Art Sie sich entscheiden, eine Felsenbirne ist eine wunderschöne und wertvolle Bereicherung für jeden Garten.

9 Zwerg Felsenbirnen eignen sich für kleine Gärten & Vorgärten
Blüte einer veredelten Felsenbirne Wildobst Gehölz im Garten

Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie beim Kauf die richtige Art oder Sorte für Ihr Klima und Ihren Standort auswählen. Einige Arten und Sorten sind besser für bestimmte Klimazonen oder Standorte geeignet als andere. Informieren Sie sich am besten bei einem Fachhändler oder einer Gärtnerei, um die richtige Wahl zu treffen.

Reifezeitpunkt einer Felsenbirne Früchte zum Naschen

Wichtiger Hinweis: Es ist wichtig zu beachten, dass Felsenbirnen, die aus Samen gezogen wurden, nicht immer die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze haben. Wenn Sie eine spezifische Sorte vermehren möchten, sollten Sie stattdessen Stecklinge oder Veredelung verwenden. Darüber hinaus ist es wichtig, beim Entnehmen von Stecklingen und beim Veredeln der Pflanzen die richtige Technik anzuwenden, um sicherzustellen, dass die Pflanzen gesund und kräftig sind.

Die Vermehrung von Felsenbirnen: Methoden und Tipps

Felsenbirnen können auf verschiedene Weise vermehrt werden, von Stecklingen bis zur Aussaat. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Methoden und Tipps zur erfolgreichen Vermehrung.

  • Stecklinge: Eine beliebte Methode, um Felsenbirnen zu vermehren, ist die Entnahme von Stecklingen im Frühjahr oder Sommer. Verwenden Sie hierfür am besten halb verholzte Stecklinge und setzen Sie diese in eine Mischung aus Torf und Sand ein.
  • Aussaat: Sie können auch aus Samen vermehrt werden, die im Herbst gesammelt und dann im Frühjahr ausgesät werden können. Die Keimrate kann jedoch variieren und es kann einige Jahre dauern, bis die Pflanze ihre volle Größe erreicht.
  • Veredelung: Eine weitere Methode zur Vermehrung ist die Veredelung. Hierbei wird ein Stamm einer vorhandenen Felsenbirne mit einem Zweig oder einer Knospe einer anderen Felsenbirne verbunden.

Die Vermehrung kann eine lohnende und interessante Erfahrung sein. Obwohl die Vermehrung aus Samen die günstigste Methode ist, können Stecklinge und Veredelung schneller zu Ergebnissen führen. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Sie alle Methoden sorgfältig durchführen und Geduld haben, da es einige Zeit dauern kann, bis die neuen Pflanzen ihre volle Größe erreichen.

reife Früchte der Felsenbirne als NaschobstInspiration: reife Früchte der Felsenbirne als Naschobst1/4
Was macht einen perfekten Standort für eine Felsenbirne aus?
Ein perfekter Standort ist entscheidend für das erfolgreiche Wachstum und die Gesundheit Ihrer Felsenbirne. Doch was macht einen solchen Standort aus? Hier sind einige Faktoren, die Sie beachten sollten: Sonniger bis halbschattiger Standort Durchlässiger, humusreicher Boden Kalkhaltiger Boden bevorzugt Schutz vor starken Winden Platzbedarf von 3-4 Metern Frostempfindliche Sorten im geschützten...
alte Felsenbirne Busch Blüten im FrühlingInspiration: alte Felsenbirne Busch Blüten im Frühling2/4
Wie man Felsenbirnenpflanzen erfolgreich überwintert und sie vor Frost schützt
Die Felsenbirne ist eine robuste Pflanze, die in der Regel winterhart ist und auch niedrige Temperaturen gut verträgt. Dennoch gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihre Pflanze erfolgreich durch den Winter zu bringen und vor Frostschäden zu schützen. Mulchen Bedecken Sie den Boden mit einer Schicht aus Laub oder Kompost, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen. Bewässerung Auch im Winter benötigt die...
Blüten einer Felsenbirne Bienennahrung Wildobst GehölzInspiration: Blüten einer Felsenbirne Bienennahrung Wildobst Gehölz3/4
Welche Pflege und Bewässerung benötigt eine Felsenbirne?
Eine Felsenbirne ist eine anspruchslose Pflanze, die in der Regel nur wenig Pflege benötigt. Dennoch sollten Sie auf eine ausreichende Bewässerung und eine regelmäßige Kontrolle achten, um sicherzustellen, dass Ihre Felsenbirne gesund und kräftig wächst. Regelmäßige Bewässerung: Besonders in den ersten Jahren nach der Pflanzung ist eine ausreichende Bewässerung wichtig, um das Wurzelwachstum zu fördern. Düngung: Felsenbirnen benötigen...
reife Früchte einer Felsenbirne am Strauch ErnteInspiration: reife Früchte einer Felsenbirne am Strauch Ernte4/4
Die richtige Erde und Düngung
Die richtige Erde und Düngung sind wichtige Faktoren für ein gesundes Wachstum und eine reiche Ernte Ihrer Felsenbirne. Eine gute Bodenstruktur und Nährstoffversorgung sind entscheidend für die Vitalität Ihrer Pflanze und die Qualität der Früchte. Erde: Die Felsenbirne bevorzugt einen durchlässigen und humusreichen Boden, der idealerweise aus einer Mischung aus Sand, Lehm und Kompost besteht. Sand sorgt für eine gute Drainage, Lehm für eine gute Wasserspeicherung und Kompost für...

TOP Shops & Marken

Logo Baumschule Horstmann Baumschule Horstmann 48

Weitere Kategorien

Gewöhnliche Felsenbirne Gewöhnliche Felsenbirne 11
Erlenblättrige Felsenbirne Erlenblättrige Felsenbirne 51
Kupfer-Felsenbirne Kupfer-Felsenbirne 42

Unsere neuesten Beiträge

Unsere neuesten Gestaltungsideen

Nächstes 
 Zurück zu den Ergebnissen
Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.