X

Das große Gartenmagazin zur Garten-Gestaltung & Bepflanzung

Ideen für die Gartengestaltung & Bepflanzung

Ein langer Tag ist zu Ende. Du kennst nur ein Ziel. Kurzurlaub im Garten! Es gibt sie in Groß und Klein, in Schmal und Breit. Kein Garten ist wie der andere und trotzdem will jeder Gartenbesitzer das Gleiche: einen schönen Garten gestalten & bepflanzen. Mach’s Dir gemütlich im grünen Wohnzimmer. Herrsche über Flora und Fauna Deines eigenen Mikrokosmos. So unterschiedlich wie die Gärten sind dabei auch ihre Gestaltungsmöglichkeiten. Für jeden ist etwas dabei, egal ob pflegeleicht und aufgeräumt, traditionell im japanischen Stil bis zum modernen Designer Garten. Erlaubt ist was gefällt. Von Brunnen und Feuerstellen, bis Gartenfiguren steht Dir eine Kunterbunte Welt zur Verfügung, in die Du Dich einfach hineinträumen kannst. Im Folgenden geben wir Dir Ideen zu verschiedenen Gartendesigns. Wir verraten Dir tolle Deko Ideen mit Gartenprodukten und Sichtschutz, verschiedene Möglichkeiten der Gartenbepflanzung oder wie Du Deine Deko selbst herstellen kannst. Dabei gehen wir nicht nur auf Deine verschiedenen Bedürfnisse, sondern auch auf die verschiedenen Bereiche Deines Gartens ein. Brauchst Du noch Tipps für Deinen Vorgarten, oder doch lieber für die neue Terrasse? Lass Dich von unserem Gartenmagazin & Ratgeber inspirieren auf purovivo!

VERSCHIEDENE DESIGNS FÜR DIE GARTENGESTALTUNG

Wie kann der Garten stilvoll gestaltet und bepflanzt werden?

Klar, wir wollen alle einen möglichst individuellen Garten nach unserem Geschmack. Ein Garten in dem wir uns wohl fühlen und der auch zu uns passt. Es gibt viele Wege seinen Garten zu dekorieren und zu gestalten. Lass Dich doch von verschiedenen Design Ideen & tollen Gartendeko Ideen anregen:

 

Modernen Garten

Freunde der modernen Garten Ideen aufgepasst. Ein moderner Garten ist für Dich genau das richtige, wenn Du klare Formen präferierst. Du gliederst Deinen Garten gut sichtbar z. B. in Beet, Terrasse, Rasen. Verbindungen sind z.B. gerade und gepflasterte Wege. Graue Platten eignen sich dafür auch hervorragend. Wie wäre es mit einem quadratischen oder rechteckigen Wasserbecken in der Mitte Deines Gartens? Auch Deine Hecken dürfen gerne geometrische Formen aufweisen. Wichtig ist, dass Du Deinen Garten nicht zu vollstellst. Weniger ist hier definitiv mehr. Außer bei Kortenstahl. Dieser darf ruhig überwiegen. Tipp: geometrisch angelegte Steinbeete und tolle Rattan-Möbel geben Deinem modernen Garten Lounge Charakter.

 

Steingarten

Pflegeleicht und so schick. Dafür steht der Steingarten. Auch kleine Gärten sind für diesen Stil geeignet, da ein Steingarten nicht viel Platz Bedarf. Steingärten versuchen alpine Landschaften, also Landschaften des Gebirges nachzuempfinden. Es gilt also daran Hügel und Täler zu formen, sowie in unregelmäßigen Abständen Findlinge zu platzieren. Steingärten setzen gekonnt alpine Pflanzen in Szene. Diese sind aufgrund ihres Ursprungs aus den Bergregionen von Natur aus sehr Resistent und Pflegeleicht. Ist Dein Steingarten einmal angelegt, kommt auch kein Unkraut mehr durch. Apropos anlegen: Hast Du Hänge in Deinem Garten? Diese sind nämlich prädestiniert Deinem neuen Steingarten einen Platz zu geben. Such Dir die passenden Steine raus und los geht’s.

Japanischer Garten

In Sachen Entspannung und Entspannungstechniken, ist der Asiatische Kulturraum uns einiges voraus. Das zeigt sich auch in der Gartengestaltung & Gartenbepflanzung. Japanische Gärten sind quasi kleine und vor allem idealisierte Landschaften. Es geht um eine harmonische Anordnung von Pflanzen, Steinen und Wasser. Damit ist vor allem Asymmetrie in Form von hügeligen Steingärten oder runden Pfaden und Wegen aus Trittsteinplatten gemeint. Charakteristisch sind kleine Wasserfälle, Bachläufe, Buddha-Statuen oder ausladende Teiche. Natürlich darfst Du auch Bambus und Bonsaibäumchen nicht vergessen. Tipp: für die in der Regel kleinen Gärten empfehlen sich auch kleine Pflanzen. Für japanische Gärten eignen sich besonders Azaleen, Pfingstrosen, Schwertlinien, sowie Farne oder Ziergräser für den Hintergrund.

 

Cottage Garten

Endlich Landidylle in der Stadt! Wer an Cottage Gärten denkt, dem fallen unweigerlich Wörter wie gemütlich, romantisch, nostalgisch und vielleicht auch etwas zugewuchert ein. Ein Cottage Garten stellt dabei eine Romanze zwischen kontrolliertem Chaos und notwendiger Struktur dar. Soll bedeuten, viele (wirklich viele und gerne große) Pflanzen, üppige Beete und viel Shabby Chic und Vintage. Typisch sind z.B. mit Blumen gemischte Gemüsebeete, mit Kletterrosen zugewachsene Rosenbögen, aber auch viel Rasen und klar abgegrenzte Wege. Auch Deine Gartenmöbel passen sich diesem Gesamtbild an. So dominieren abblätternde Holzpatina, bunte Bistrotische, aber auch Rattanmöbel passen sich gut dem Cottagelook an. Tob Dich also ruhig aus. Wenn Du zum Schluss dann zufrieden bist, grenzt Du Dein neues Domizil stilecht mit einer schönen Steinmauer oder einem klassischen Holzzaun ab. Und ein Gartenhäuschen nach englischem Teehaus-Vorbild darf natürlich auch nicht fehlen.

TIPPS FÜR EINEN PFLEGELEICHTEN GARTEN

So geht pflegeleichte Gartengestaltung!

Auch wenn die meisten Menschen sich an dem Anblick schöner Gärten und Gartenanlagen erfreuen, so gibt es neben den ambitionierten Vollblutgärtnern, auch viele mit wenig Zeit oder Ehrgeiz für die Gartengestaltung. Zum Glück gibt es hier und da ein paar Tipps, die Deinen Pflegeaufwand deutlich reduzieren. Um regelmäßiges Unkraut jäten einzudämmen, verwendest Du bereits beim Anlegen Deines Gartens Bodendecker, Rindenmulch und Unkrautvlies. Bei der Bepflanzung stellst Du extravagante Wünsche hinten an und konzentrierst Dich vorrangig auf einheimische Pflanzen. Sie sind meist widerstandsfähiger und robuster, müssen also weniger gegossen und gedüngt werden. Am besten informierst Du Dich aber bereits vor dem Kauf über den Pflegeaufwand Deiner neuen Pflanzen. Für Beete eignen sich übrigens langsam waschende Gehölze und Stauden. Da letztere langfristig im Boden wurzeln, verkraften sie Trockenperioden in der Regel gut. Neben pflegeleichter Bepflanzung kannst Du auch bei Deinen Gartenmöbeln viel an Pflegeaufwand einsparen. Materialien wie Harthölzer aus Robinie, feuerverzinkter Stahl oder pulverbeschichtetes Aluminium sehen nicht nur toll aus, sondern sind von sich aus in der Pflege leicht zu handhaben. Zusätzlich erspart Dir hochwertiges Gartenwerkzeug und Gartenbewässerungssysteme Zeit und Arbeit. Gönn Dir den pflegeleichten Garten, den Du verdienst. Wie Du siehst gibt es unzählige Gestaltungs- und Deko Ideen für Deinen Garten. Viele Stilrichtungen ermöglichen eine individuelle Anpassung an Deinen Geschmack. Aber selbstverständlich musst Du Dich nicht an vorgefertigte Rahmen und Muster bei der Gartengestaltung halten. Tob Dich ruhig aus. Hauptsache es gefällt Dir.

 

SCHÖNE DEKO IDEEN FÜR DIE GARTENGESTALTUNG

Was gibt es für Gartendekoration?

Gartendeko erfreut das Auge und verleiht Deinem Garten das gewisse Etwas. Egal ob Feuerstellen, Brunnen, Sichtschutz und Co. es gibt immer was zu dekorieren. Überzeuge Dich selbst.

 

Sichtschutz

Der Garten. Für viele ein Rückzugsort, ein kleines Paradies ein Ort der inneren Ruhe und des Friedens. Auch wenn hier und dort mal ein Bildchen gemacht wird, welches seinen Weg auf Plattformen wie Facebook und Co. schafft, wollen wir in der Regel doch unsere Ruhe vor störenden Blicken oder den Nachbarn haben. Deswegen geben wir Dir einige Ideen für Deinen Sichtschutz im Garten an dieser Stelle auf den Weg. Beginnen wir mit dem Klassiker: dem Gartenzaun. Stilecht aus Holz schirmt er Dich ab und begrenzt Dein Grundstück. Wer den Heimwerker bzw. die Heimwerkerin in sich erwecken möchte, kann seinen Zaun sogar selbst bauen. Wer es dagegen lieber etwas grüner mag, greift zur altbewährten Hecke zurück. Das Schöne: sie bietet auch Tieren und Vögeln Lebensraum, wie z. B. Nistplätze. Grob hast Du bei der Hecke die Wahl zwischen Arten, die im Herbst ihre Blätter verlieren und immergrünen Pflanzen. Als moderne Sichtschutz-Variante empfehlen wir Dir Steinkörbe, sog. Gabionen. Egal wie Du es am Ende machst, informier Dich am besten vorher noch beim örtlichen Bauamt über möglicherweise notwendige Genehmigungen für Deine neue Grundstückseinfassung. Die Regelungen variieren zwischen Bundesländern und Gemeinden.

Brunnen

Wasser zieht seit jeher den Menschen an. Es stellt die Quelle unseres Lebens, aber auch eine Quelle der Entspannung dar. Vor allem Geräusche wie Plätschern laden zum Entspannen ein. Warum also kein Brunnen für den heimischen Garten? Vom klassischen Spring- bis zum Kaskaden- oder Wandbrunnen ist alles möglich. Gerade bei größeren Gärten kann ein Springbrunnen zum optischen Mittelpunkt werden. Und damit alle was von haben platzierst Du eine Sitzecke, um ihn herum. Zu antiken Brunnen machen sich z. B. gusseiserne Parkbänke toll. Zu modernen Terrassenbrunnen dürfen es auch gerne Rattanmöbel sein. Das schafft Lounge-Atmosphäre. Wenn Dir das alles zuwider ist, geh doch einfach Deinen eigenen Weg. So baust Du Dir im wahrsten Sinne z. B. einen geschwungenen Pfad um Deinen Brunnen.

 

Weniger ist mehr gilt auch bei der Gartengestaltung, denn ein kleiner Garten wirkt sonst schnell überladen.

 

Figuren & Skulpturen

Denkst Du bei Gartenfiguren auch sofort an den Gartenzwerg? Neben dem Klassiker schlechthin gibt es aber eine große Bandbreite an Motiven, Formen und Materialien. Freunde der Mystik setzen z. B. auf Feen und Drachen. Auch christliche Motive wie Engel und dergleichen verleihen Deinem Garten spirituellen Charakter. Allgemein kannst Du größere Figuren und Skulpturen wählen und bewusst als Hingucker platzieren oder du nimmst kleinere Figuren, die wie Tiere oder Märchenfiguren aussehen und dann unter Sträuchern und Beeten hervorschauen. Freunde der asiatischen Lebensweise stellen sich einen Buddha in das Zentrum ihres Gartens. Vor allem wenn er mit Blumen umgeben ist, kommt er schön zur Geltung. Aktuell darf es übrigens Shabby werden. Metallfiguren mit Rostpatina sind der Deko Kracher überhaupt. Achte allerdings darauf, dass Rost abfärbt und bei Regen ausgewaschen wird. Also nicht auf empfindliche Bodenbeläge stellen. Dann steht dem Retro-Vergnügen nichts im Weg.

 

Feuerstellen

Denken wir zurück an Ferienlager und Camping fällt uns nicht zuletzt das abendliche zusammensitzen am Lagerfeuer ein. Oft verbinden wir mit Feuerstellen daher Romantik und Nostalgie. Zwei Attribute, die wir auch gerne dem heimischen Grün zuschreiben. In kleinen Gärten ist eine Feuerschale schnell aufgebaut und platziert. Wer es bewusst etwas Shabby mag, greift zur altbewährten Feuertonne. Je nach Feuerstelle lässt sich auch problemlos ein Schwenkgrill mit Dreibein über der Feuerstelle platzieren. Neben diesen relativ mobilen Varianten, kannst Du auch zum gemauerten Gartenkamin greifen. Oder wie wäre es mit einer gemauerten Feuerstelle? Gestalte sie rund, eckig, oval. Ganz nach Deinem Geschmack. Du kannst gemauerte Feuerstellen in den Boden einlassen. Vergiss aber nicht Deine runde Gartenbank als Sitzmöglichkeit. Für den sicheren Umgang mit Feuerstellen gilt: Achte auf einen sicheren Stand und einen hitzeunempfindlichen Untergrund. Auch ein voller Wassereimer sollte stets griffbereit stehen. Safety first.

Garten Bepflanzung

Es gibt quasi unendlich viele Möglichkeiten Deinen Garten zu bepflanzen. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Fangen wir bei kleineren Gärten, Balkons und Terrassen an. Hier hält sich das Bepflanzen eher in Grenzen. Topfpflanzen und verschiedene Blumenkübel dominieren. Je größer aber der Garten ist, desto mehr kannst Du logischerweise anpflanzen. Beginnen wir bei der Grundstückseingrenzung: Hecken sind seit jeher Bestandteil vieler Gärten und das zurecht. Daneben stehen Beete im Mittelpunkt der Bepflanzung. Oft es ist es schön dort mit Kontrasten zu arbeiten. In der Mitte platzierst Du hohe Pflanzen oder Stauden, ringsherum platzierst Du immer kleinere Gewächse und Blumen. Auch zwischen botanischem Grün und farbprächtigen Blüten kannst Du spielerisch variieren und nach Herzenslust mischen. Zum Abschluss noch ausgefallenere Ideen: stell doch mal eine bepflanzte Jeans im Garten auf. Auch Reifen, Milchkannen oder Weinkisten können sich bepflanzen lassen und geben Deinen Garten ein ganz eigenes Flair.

Deko selber machen

Es muss ja nicht immer gekauft sein. DIY Deko ist im Trend, sodass es mittlerweile viele Garten Ideen zum selber machen gibt. Diese sind nicht nur günstig, sondern auch einfach zu handhaben. Bastle an einem ruhigen Familiennachmittag doch mal mit Deinen Kindern an ein paar Garten Ideen. Eine schöne Idee sind z. B. Wichteltüren. Du brauchst nur etwas Acrylfarbe, Kunstblumen, sowie Eisstiele und die obligatorische Heißklebepistole. Zuerst überlegst Du Dir die Form der Tür, malst die Eisstiele in einem Holzfarbton an und klebst diese zusammen. Ein paar Kunstblumen und fertig ist die Wichteltür. Platziere sie z.B. an Steinen oder Baumstämmen im Garten. Auch mit Steinen lassen sich viele Deko Ideen im Garten realisieren. Am besten machen sie sich als stilvolle Beetumrandung. Arbeite dafür z.B. mit verschieden farbigen Steinen und arrangiere diese abwechselnd rund um das Beet herum.

 

TIPPS UND TRICKS FÜR DEN KLEINEN GARTEN

Gib Deinem kleinen Garten Struktur!

Klare Gliederung verhilft auch kleinen Gärten zu optischer Größe. Trenne Bereiche wie Terrasse, Beet, Spielecke für die Kleinen durch halbhohe Mauern, Staudenbeete oder höhere Gräser ab. Bei Gartenwegen reduzierst du Dich auf schmale Wege. Auch Sichtachsen erweitern Deinen Gartenraum optisch. 2. Plane auch umliegende Grundstücke mit ein. Hast Du am Ende Deines Gartens noch ein offenes Feld, eine Wiese oder ähnliches? Wenn ja, verzichte ruhig auf eine Abgrenzung. Das erweitert Deinen Garten optisch. 3. Wasser- und Spiegelfläche erschaffen Weiten. Auch kleinere Gärten können auf räumlich abgestimmte Gartenteiche setzen. Durch die spiegelnde Oberfläche entsteht eine zusätzliche Wahrnehmung von Tiefe. Auch gezielt gesetzte Spiegel (z.B. durch Fensterfronten) erfüllen diesen Effekt. 4. Setze gezielt Akzente. Weniger ist mehr. Inszeniere Lichtkugeln, Kletterpflanzen oder auffällige Figuren. Platziere diese Hingucke z.B. am Grundstücksende.

GARTENBEREICHE INDIVIDUELL DEKORIEREN

Wie lässt sich der Garten individuell dekorieren?

Du hast nicht nur den „einen“ Garten. Du hast ein Beet, eine Terrasse, eventuell einen Vorgarten oder gar einen Pool-Bereich. Folgend erfährst Du, wie Du mehr aus Deinen Gartenbereichen herausholst.

 

Pools

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Du wirst wieder schwitzend im Garten sitzen und denken „hätte ich mir nur einen Pool geholt“. Und Du hast Recht. Pools gibt es schließlich für jeden Garten, vom kleinen Kinder-Bassin, zum Aufblasen, Aufstellen oder als eingebautes Schwimmbecken. Wenn Du einen Pool zum Aufstellen hast, vergiss nicht um den Pool herum Deine Badeoase einzurichten. Kippliegen, Beistelltische und stilvolle Dekorationen sind ein Muss. Einige Achteckpools kommen z. B. mit eigener kleiner Holzterrasse daher. Damit optisch nicht zu viele Materialien ins Auge stechen, bleibst Du bei solchen Pools auch bei Deinen Gartenmöbel bei Massivholz. Sonnendeck-Liegen aus Teakholz schaffen wahre Kreuzfahratmosphäre. Extravagant wird es dagegen bei eingebauten Schwimmbecken. Kleiner Tipp: Nutze blaue Schwimmbadfliesen. Dadurch erscheint auch das Wasser des Pools immer blauer. Pflegeaufwendiger aber deutlich mit Hygiene und Reinheit assoziiert sind dabei weiße Fließen. Nimm z.B. große Trittplatten als Weg von der Terrasse zum Pool. Für das Feeling sorgen darüber hinaus tropische Pflanzen (am besten eingetopft) und je nach Poolgröße sogar eine kleine Insel.

Vorgarten

Im Vorgarten gilt zumeist das Prinzip: „Es soll schön aussehen, aber nicht aufwendig sein“. Es gibt zahlreiche Mittel und Wege nach diesem Ideal Deinen Vorgarten zu gestalten. Beliebt sind daher immergrüne Pflanzen wie Buchsbäume oder ein klassischer Rhododendron. Neben diesen Grün setzt Du mit Sommerblumen farbige Akzente. Pflanze ruhig verschieden hohe Arten mit unterschiedlicher Blatt- und Blütenform. Je kleiner Dein Vorgarten ist, desto eher bieten sich Steinelemente an. Die Rede ist hier von z.B. halbhohen Natursteinmauern mit üppiger Bepflanzung. Naturstein schafft dabei oft ländliche Atmosphäre. Liebhaber der Moderne können beherzt zu großen Steinplatten und einzelnen Kiesbeeten zurückgreifen. Wem das alles zu viel ist, der kann auch seinen (kleinen) Vorgarten einfach zupflastern.

Terrasse  

Morgens vor der Arbeit erst einmal raus auf die Terrasse und einen herzhaften Kaffee genießen. Und der Weg zu einer traumhaften Terrasse ist nicht weit. Sympathisierst Du mit luxuriösem Ambiente und klaren Linien? Dann wäre eine moderne Terrasse das Richtige für Dich. Große Betonterrassenplatten garniert mit einer Rattancouch und einem Lounge-Tisch laden zum Verweilen ein. Eingerahmt wird das Bild von einem Steinbeet und kleinen Sträuchern. Damit Du bei großer Hitze auch einen kühlen Kopf bewahrst wird noch schnell ein Sonnensegel aufgestellt. Wer es dagegen lieber etwas romantisch mag, kann auf eine Holzterrasse mit üppigen Blumenbeeten setzen. Was nicht fehlen darf: ein großer massiver Holzesstisch. Wer es etwas familiärer bevorzugt platziert an einer Seite anstelle von Gartenstühlen eine Gartensitzbank.

Beet

Die Beet-Gestaltung ist für viele Gärtner eine Frage gleich der Religionszugehörigkeit. Zu viele Stile orientiert nach allen denkbaren Präferenzen schmücken alle möglichen Gartenmagazine und Co. Was alle Beete aber eint ist die vorherige Planung. Zuerst bestimmst Du den Standort und die Größe. Diese Faktoren sind in erster Linie von den örtlichen Gegebenheiten Deines Gartens wie dem Platz abhängig. Für Beete gilt je größer desto besser. Bei ausgiebiger Fläche kannst Du z.B. Wellenformen verwenden, die Deinen Garten optisch aufwerten. Sind Standort, Größe und Form festgelegt, geht es an die Auswahl der Blumen. Hier lässt Du Dich von Deinen Präferenzen leiten. Vergiss aber nicht Blütezeit und die Anordnung mit zu berücksichtigen. Hohe Pflanzen kommen eher nach Hinten oder in die Mitte und kleiner eher nach vorn bzw. ringsherum. Zu Guter Letzt beachtest Du den Pflegeaufwand. Dein Beet sieht natürlich nur solang schön aus, wie Du es adäquat pflegen kannst. Möchtest Du Gemüse anpflanzen, dann empfiehlt es sich über ein Hochbeet nachzudenken.

 

FAZIT

Das gilt bei der Gartengestaltung & Bepflanzung zu beachten!

Die Fülle an Garten Ideen ist nicht in Worte zu fassen. Beispielsweise kannst Du Deinen Garten komplett nach einem Konzept gestalten. Stichwörter hier sind unter anderem japanische Gärten. Diese setzen voll auf Harmonie und Entspannung. Daher verwenden sie geschwungene Formen und eine im Einklang stehende Anordnungen von Wasser-, Stein und Pflanzenelementen. Charakteristisch für japanische Gärten sind Bambus, Bonsaibäumchen und natürlich eine kleine Buddha-Figur. Neben japanischen Gärten sind z. B. auch britisch und ländlich-verträumte Cottage Gärten oder Steingärten sind zu nennen. Der Vorteil an diesen Konzeptionen ist, dass sie Dir bereits einen groben Rahmen bei der Gestaltung geben und somit Orientierungshilfe leisten. Neben diesen Gesamtkonzepten kannst Du Deinen Garten natürlich auch nach einzelnen Bereichen unterschiedlich gestalten. Schaffe Platz für eine Terrasse und einen Gartenteich, vielleicht einem Steinbeet und natürlich noch eine Spielecke für die Kleinsten im Haushalt. Aber auch Feuerstellen, Brunnen und Co. werten Deinen Garten auf und bieten Raum für zahlreiche zukünftige Erlebnisse. Apropos Aufwertung. Einen Großteil Deiner Gartendeko kannst Du selbst basteln. Das verleiht eine individuelle Note. Dazu kannst Du ungeliebte Haushaltsgegenstände umfunktionieren, ohne sie auf den Müll werfen zu müssen.

 

Kleiner Tipp: Auch Deine Kinder freuen sich über das Basteln.

 

Unerheblich was Du genau in Deinem bzw. für Deinen Garten vorhast, gibt es gewisse Dinge, die Du zu beachten hast. Planung ist alles. Frage Dich vorher was Du willst und wie viel Platz Du hast. Bei kleineren Gärten musst Du etwas kreativ werden und zu optischen Spielereien greifen. Verzichte z.B. auf Begrenzungen zum anliegenden Feld oder zur anliegenden Wiese. Dafür setzt Du bewusst auf Struktur und Abgrenzung innerhalb Deines kleinen Gartens. Halbhohe Mauern schaffen zum Beispiel Abhilfe. Vergiss aber nicht In Deiner Planung auch den Pflegefaktor zu berücksichtigen. Das gilt vor allem für die Bepflanzung von Blumenbeeten. Ein Steinbeet sieht auch schön aus, ist aber wesentlich einfacher in der Pflege als tropische Pflanzen zum Vergleich. Übrigens, bei größeren Angelegenheiten wie z.B. Pools oder großen Mauern informierst Du Dich sicherheitshalber vorher beim örtlichen Bauamt, ob Du eine Baugenehmigung oder ähnliches benötigst. Die einzelnen Bestimmungen können nämlich von Bundesland zu Bundesland bzw. Kommune zu Kommune variieren.

Lass Dich inspirieren!

Um Dich im Dschungel der Garten Gestaltungsideen nicht zu verlaufen, haben wir Dir auf dieser Seite viele Anregungen und Bilder zur Seite gestellt. In unserem Gartenmagazin & Ratgeber erfährst Du alles rund um die Gartengestaltung und Gartenbepflanzung. Lass Deiner Kreativität freien Lauf und mach diesen Garten zu Deinem Garten. Du hast es Dir verdient.

Über den Autor

Dierk
Über den Autor: Dierk

Dierk ist Gründer, Ideengeber und Inhaber von PuroVivo.de. Mit über 3 Millionen Produkten im Bestand kümmert er sich zusammen mit seinem Team, um die Koordination und die Weiterentwicklung des Produktvergleiches.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

Loading...