X

Modernen Vorgarten selber planen, anlegen & pflegeleicht gestalten (Tipps & Ideen zur Gartengestaltung)

Hier finden Sie alles Wichtige rund um das Thema Vorgartengestaltung: Günstige, pflegeleichte & moderne Ideen für die Nordseite, Südseite, Westseite und Ostseite mit Steinen, Kies, Gräsern, Bäumen, Blumen und vielem mehr.

Der Vorgarten ist von besonderer Bedeutung. Nicht umsonst gilt er als die Visitenkarte des Hauses. Ein schöner Vorgarten vermittelt einen positiven ersten Eindruck des Grundstücks und seiner Bewohner. Er bereitet Besuchern einen herzlichen Empfang und erfüllt nicht zuletzt seine Funktion als Rückzugsareal und Ort der Ruhe für Mensch und Tier. Verständlicherweise legen daher viele Leute Wert auf eine umfangreiche und sorgfältige Gestaltung des heimischen Vorgartens. Die Möglichkeiten sind vielseitig und der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch gerade dieser Reichtum an Varianten stellt so manchen vor ein Rätsel. Welcher Stil passt am besten zu meinem Haus? Welche Pflanzen und Gestaltungselemente harmonieren mit meinem Grundstück? Wie vereine ich meine Bedürfnisse und Wünsche mit der Gestaltung meines Vorgartens? Im Folgenden erfahren Sie daher viele interessante Tipps, wie Sie Ihren Vorgarten selbst gestalten können – ganz pflegeleicht und individuell.

VORGARTEN-STILE IM ÜBERBLICK

Welche Vorgarten-Stile gibt es?

Bei der Auswahl des richtigen Stils muss sich jeder am Anfang die Frage stellen: Was möchte ich von meinem Vorgarten? Hierbei gilt: Die Gestaltung folgt der Funktion. Manch einer sehnt sich nach einem Ort der Ruhe und Erholung im Alltag. Andere träumen von einem grünen Paradies, das nicht nur vielseitige Tier- und Pflanzenarten beheimatet, sondern auch reichlich Obst und Gemüse zur Selbstversorgung produziert. Auch als Spielort für die Kinder oder stilvoller Blickfang wird der Vorgarten gern gestaltet. Ein weiterer Faktor ist die Pflege und Instandhaltung des Vorgartens. Manche Pflanzen zeichnen sich durch Genügsamkeit aus, andere raffinierte Gewächse verlangen nach umfangreicher und professioneller Zuwendung. Je nach Neigungen und Vorlieben kann auf diesem Wege ein bestimmter Gartenstil ermittelt werden, der als Vorlage zur Gestaltung des heimischen Vorgartens dient. Im Folgenden werden einige der schönsten und kreativsten Ideen für die Gestaltung von Vorgärten vorgestellt.

 

Vorgarten im Landhaus-Stil

Hier trifft Rustikales auf Romantik. Der Vorgarten im Landhaus-Stil zeichnet sich durch eine reichhaltige Artenvielfalt sowie durch enge Bepflanzung mit ganz unterschiedlicher Wuchshöhe aus. Typische Gattungen sind beispielsweise Ringelblumen, Hagebuttensträucher und Apfelbäume. Die Selbstaussaat von Pflanzen ist erwünscht, die Natur wird hier sozusagen selbst zum Gärtner. Der Landhaus-Vorgarten ist größtenteils pflegeleicht. Die üppige, ungebändigte Vegetation drückt eine besondere naturverbundene Gemütlichkeit aus und vermittelt zudem das angenehme Gefühl, dass nicht immer alles akkurat und perfektionistisch sein muss.

Natürlicher Vorgarten

Ein natürlicher Vorgarten im Landhaus-Stil beglückt Mensch und Tier und ist ein echter Blickfang.

Der mediterrane Vorgarten

Die Gestaltung des mediterranen Vorgartens ist geprägt von italenischen, griechischen und spanischen Akzenten. Geometrische Formen und Anordnungen sind hier häufig zu finden. Dekorative Elemente aus Terrakotta und Naturstein verstärken das mediterrane Flair. Dazu sind kleine Brunnen und Wasserspiele gern gesehen. Charakteristisch sind größere Kübelpflanzen wie Orleander und Zitrusbäumchen, ebenso Kräuter wie Thymian, Salbei und Oregano. Es gilt zu beachten, dass einige dieser Pflanzen recht empfindlich sind und gegebenenfalls im Inneren überwintern müssen. Dafür erstrahlt der mediterrane Vorgarten im Sommer umso schöner in voller Pracht.

 

Japanischer Garten vor dem Haus

Die japanische Kultur der Gartengestaltung hat eine reiche Tradition, die sich durch besonders viel Sinn für Ästhetik auszeichnet. Über Jahrhunderte wurde sie perfektioniert und findet auch immer mehr Anklang in heimischen Vorgärten. Typisch sind hierbei geschwungene Steinpfade und die Bepflanzung mit Schilf- und Bambusarten. Das Element des Wassers nimmt in der japanischen Gartenkultur ebenfalls einen sehr hohen Stellenwert ein. Ein kleiner Teich, über den sich vielleicht sogar eine elegante hölzerne Brücke spannt, darf nicht fehlen. Weitere beliebte Pflanzenarten sind die ausgefallenen Bonsai-Bäume oder die japanischen Schwertlilien. Sorgfältig platzierte Dekorationen wie beispielsweise Laternen, Tongefäße oder ein Steinbecken runden das Bild eines authentischen japanischen Vorgartens ab.

 

Der Rosengarten am Hauseingang

Rosen im Vorgarten

Rosen im Vorgarten sind wunderschön und duften angenehm.

Die Rose – seit Jahrhunderten ist sie beliebter und populärer als jede andere Gartenpflanze. Die unangefochtene Königin der Blumen wird für ihre zarten Pastellfarben ebenso geschätzt wie für den angenehmen Duft, den sie verströmt. So hat es die Rose schließlich auch zu einem ganz eigenen Stil in der Gartengestaltung gebracht. Ihre Vielfältigkeit ist hierbei die Grundlage für wunderschöne Vorgarten-Konzepte. Beispielsweise können sich bodendeckende Strauchrosen mit kletternden Rosenarten abwechseln, die sich um Gartenzäune und Fassaden ranken. Sehr gern wird auch mit Farbkontrasten gearbeitet. Ein Rosenmeer, das in Rosa, Gelb, Lila und Weiß erstrahlt, verwandelt Ihren Vorgarten garantiert in ein verträumt-romantisches Paradies.

 

 

Englischer Vorgarten

Die herausragendsten Merkmale des Englischen Vorgartens sind seine akkuraten Schnittmuster. Strenge geometrische und architektonische Formen bestimmen sowohl den Standort, als auch den Wuchs der Bepflanzung. Gerade Hecken und ein fein gestutzter, saftig-grüner Rasen sind ein Muss. In puncto Sorgfältigkeit und Präzision kann hier wohl kein anderer Vorgarten-Stil mithalten. Dennoch wirkt er nicht kühl oder gar abweisend. Typische Dekorationen wie Wasserbecken, bunte Blumenbeete und kraftvolle Stauden sorgen für Farbtupfer und machen den Englischen Garten gleichzeitlich wohnlich und ästhetisch ansprechend.

 

Vorgarten mit Sukkulenten

Sukkulenten lieben einen Platz an der Sonne, sowie einen mit Kies durchmischten Untergrund. Sie beeindrucken vor allem durch ihre farbenfrohen Blüten und ihre außergewöhnlichen Formen. Ob klein oder groß, ob stachelig oder gewunden – die Vielfalt der Sukkulenten kennt keine Grenzen. Doch auch ihre Genügsamkeit ist faszinierend. Die dicken Triebe und Stängel können wenige Schlucke Wasser über mehrere Wochen speichern. Zudem halten sie sowohl heißen als auch kalten Temperaturen problemlos stand. Ein Sukkulentengarten eignet sich also hervorragend für Leute, die es exotisch und pflegeleicht mögen. Außerdem gelten Sukkulenten als besonders trendige Pflanzen und sind damit ein echter Hingucker.

 

Steingarten als Vorgarten

Eine Besonderheit unter den Vorgärten stellt der Steingarten dar. Bei diesem Stil dominieren Steine, Felsen und Brocken von unterschiedlichster Form und Beschaffenheit. Oft bilden sie kunstvolle Formationen und beeindrucken durch ihre archaische Form. Gern verwendete Arten sind beispielsweise Sandstein oder Basalt. Doch auch pflanzliche Vertreter finden sich im Steingarten. Robuste Gewächse wie Kriechwacholder, Blauschwindelgras oder Primeln hauchen der steinernen Umgebung zusätzliches Leben ein und bilden einen ansprechenden farblichen Kontrast.

 

Gräservorgarten

Gräser stehen gelegentlich im Ruf, zu langweilig und eintönig für die Gartengestaltung zu sein. Zu Unrecht! Mit etwas Überlegung lässt sich ein wunderbarer Vorgarten mit eleganten und filigranen Ziergräsern gestalten, der keinen Vergleich zu scheuen braucht. Gerade im Zusammenspiel mit anderen Gartenpflanzen sorgen Gräser für Struktur und lockern durch ihre Dynamik den ganzen Vorgarten auf. Ihre vielfältige Einsetzbarkeit macht sie zu wertvollen Elementen der Vorgartengestaltung. Zudem sind Gräser meist pflegeleicht. Wer darüber hinaus Wert auf seine Privatsphäre im eigenen Vorgarten legt, dem kann ein Gräsergarten perfekt als natürlicher Sichtschutz dienen. Und wenn Rutenhirse und Pfeifengras im Herbst ihre volle Farbenpracht entfalten und sich sanft im Herbstwind wiegen, wagt es bestimmt niemand mehr, Ihren Gräsergarten als eintönig zu bezeichnen.

 

DIE RICHTIGE AUSRICHTUNG DES VORGARTENS

Wie ist der Vorgarten ausgerichtet und was bedeutet das für die Gestaltung?

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Gestaltung des Vorgartens ist seine Ausrichtung. Je nach Himmelsrichtung bieten sich viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten an. Dabei spielt vor allem das natürliche Licht eine entscheidende Rolle. Der Stand der Sonne zu den verschiedenen Tageszeiten begünstigt den Wuchs von Pflanzen und Bäumen recht unterschiedlich. Eine Schattenpflanze, die der prallen Mittagssonne ausgesetzt ist, wird ebenso wenig gedeihen wie eine Zierblume, die ihr Dasein auf der Schattenseite des Hauses fristet. Nicht zuletzt ist auch die persönliche Nutzung des Vorgartens durch den Besitzer von seiner Ausrichtung abhängig. Liegt die Vorliebe eher beim mittäglichen Sonnenbad oder genießt er doch lieber die letzten Abendstrahlen der Sonne, bevor sie hinter dem Horizont verschwindet? Zudem entscheidet die Himmelsausrichtung über weitere Faktoren wie Wind und Regen, die Einfluss auf Komfort und Pflanzenwachstum haben. Es lohnt sich also definitiv, vor der Gestaltung des Vorgartens dessen Ausrichtung abzuwägen. Im Folgenden werden Vor- und Nachteile der verschiedenen Himmelsausrichtungen aufgeführt, die Sie beachten sollten.

 

Vorgarten auf der Nordseite – schattig und lichtarm

Die Nordausrichtung Ihres Vorgartens sorgt naturgemäß für sehr schattige und lichtarme Verhältnisse. Daher sollte man sich diese Ausrichtung bei der Vorgartengestaltung gut überlegen. Besonders lichthungrige Pflanzen werden hier voraussichtlich nicht sonderlich üppig gedeihen. Zudem fallen Sonnenbäder und lichtdurchflutete Stunden im Grünen bei einer Ausrichtung gen Norden größtenteils weg. Wer damit aber kein Problem hat, kann trotz allem einen schönen und artenreichen Vorgarten gestalten. Schattengewächse, die auch mit einer geringen Menge an Sonnenlicht heranwachsen, gibt es in allen Größen, Farben und Formen. Beispiele hierfür sind Hortensien, Farne, Stiefmütterchen und manche Beerensträucher.

 

Die Südseite – sonnig und lichtintensiv

Eine Ausrichtung des Vorgartens gen Süden verspricht vor allem eins: Sonne satt. Von allen Himmelsausrichtungen ist die Südseite diejenige, die im Verlauf des Tages die meiste Sonneneinstrahlung genießt. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Gerade im Sommer kann die starke Mittagsonne zu viel für einige Pflanzen werden. Dann ist vermehrtes Gießen geboten und auch die Pflegebedürftigkeit wächst. Ein Vorgarten zur Südseite verspricht auch für den Besitzer ausreichend Möglichkeiten, die Mittagssonne zu genießen. In diesem Fall sollten Sie jedoch auch auf ausreichend Möglichkeiten des Sonnenschutzes achten. Besonders lichthungrige Pflanzen wie Zitrusbäume, Sukkulenten und Lavendel werden sich jedenfalls sehr über die Sonne freuen und die Südausrichtung mit Blüte und Wachstum belohnen.

Auswahl der Pflanzen nach Standort

Auswahl der Pflanzen für den Vorgarten nach Standort. © PuroVivo.de

Vorgarten zur Ostseite – Der Morgensonne zugewandt

Ist Ihr Vorgarten zur Ostseite ausgerichtet, wird er vor allem in den Morgenstunden das meiste Sonnenlicht abfangen. Wer gerne die ersten Sonnenstrahlen des Tages genießt, zum Beispiel beim sommerlichen Frühstück im Freien, dem ist mit dieser Himmelsausrichtung bestens geraten. Allgemein lässt sich sagen, dass ein Vorgarten zur Ostseite weniger Sonne als die Südseite, jedoch auch deutlich mehr Sonne als die Nordseite abbekommt. Bei entsprechender Planung ist bei dieser Himmelsausrichtung sowohl die Gestaltung mit lichthungrigen, als auch lichtscheuen Pflanzen möglich. Zu erwähnen ist noch, dass ein Vorgarten mit Ostausrichtung in den Abendstunden durch den Schattenwurf des Hauses deutlich abkühlt, was den Komfort je nach Vorliebe fördern oder beeinträchtigen kann.

 

Vorgarten auf der Westseite – Abendsonne satt

Eine Ausrichtung des Vorgartens zur Westseite des Hauses verspricht eine ähnliche Intensität des Sonnenlichtes, wie die zur Ostseite. Erst nach der Mittagszeit erreicht die Sonne den Vorgarten und gibt den Schattengewächsen somit ausreichend Zeit, ihre lichtarme Umgebung zu genießen. Gleichzeitig spendet die warme Abendsonne immer noch genügend Licht für die meisten übrigen Gartenpflanzen. Die Westseite kann zu Beginn des Tages recht kühl sein, da sich die Sonne erst spät blicken lässt. Am Abend lässt sich hier jedoch noch am längsten die Wärme nachspüren. Das wahre Highlight eines Vorgartens mit Westausrichtung sind wohl die Sonnenuntergänge, die man hier ungestört genießen kann. Gerade für Leute, die aufgrund langer Arbeitszeiten ihren Vorgarten hauptsächlich am Nachmittag und Abend nutzen, kommen hier auf ihre Kosten.

DIE SCHÖNSTEN PFLANZEN FÜR DEN VORGARTEN

Welche Pflanzen wirken im Vorgarten am besten?

Die Auswahl an Pflanzen für die Gestaltung des Vorgartens ist äußerst vielseitig, denn sie unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe, sondern auch in ihren Ansprüchen und Bedürfnissen. Dazu kommt das Zusammenspiel der Pflanzen mit anderen Dekorationselementen, welches gut durchdacht sein will. Bei all den Auswahlmöglichkeiten kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Schließlich gehört für viele Leute zu einer schönen und ansprechenden Gartengestaltung meist eine diverse Artenvielfalt. Doch bei der Entscheidung, welche Pflanzen nun die richtigen für den heimischen Vorgarten ist, helfen ein paar grundsätzliche Überlegungen: Wie viel Platz steht mir zur Verfügung? Möchte ich Zier- oder Nutzpflanzen anbauen? Soll mein Vorgarten einen modernen, rustikalen oder naturbelassenen Charme ausstrahlen? Auch die Pflegebereitschaft, sowie Standort und Baustil des Hauses sind bestimmende Faktoren, die schlussendlich entscheiden, welche Pflanzen sich am besten für Ihren Vorgarten eignen. Einige Beispiele für Pflanzen, die Sie zur individuellen und kreativen Gestaltung Ihres Vorgartens nutzen können, finden Sie nun folgend aufgelistet.

 

Bäume im Vorgarten pflanzen

Bäume sind imposante Gewächse. Sie sorgen für räumliche Wirkung und setzen auffallende Akzente in der Gartengestaltung. Zudem spenden sie wohltuenden Schatten und bereiten Sauerstoff auf. Für viele Menschen gehören Baum und Vorgarten einfach zusammen. Trotzdem gilt es zu beachten, dass Bäume recht groß und somit schnell zu einem Problem werden können. Ehe man sich versieht, schneiden ausladende Kronen anderen Pflanzen die Lichtzufuhr ab oder Äste ragen ungewollt in das Grundstück des Nachbars hinein. Eine Baumbeschneidung ist dann oftmals der letzte Ausweg, was allerdings mit viel Geld und Aufwand verbunden ist. Möchte man trotzdem bei der Vorgartengestaltung nicht auf einen Baum verzichten, ist es ratsam, schmale und wenig ausladende Exemplare zu pflanzen. Gute Beispiele dafür sind der Kugelahorn und die Säulenhainbuche. Beide Bäume haben ein sehr langsames Wachstum und neigen dazu, eine geschlossene, schmale Krone zu bilden. Auch die Bodenbeschaffenheit des Vorgartens gilt es zu beachten, da sich die Wurzeln eines Baumes unterirdisch und teilweise auch oberirdisch weit verzweigen.

 

Hecken und Sträucher für den Vorgarten

Hecken und Sträucher sind beliebt in ihrer Funktion als natürlicher Sichtschutz. Man findet sie in verschiedenster Form beinah in jedem Vorgarten, vom akkurat gestutzten Buchsbaum bis hin zur naturnahen wilden Mischhecke. Doch sie erfüllen nicht nur einen optischen Nutzen: Zahlreichen Kleintier- und Vogelarten dient das kleine Gehölz als Lebensraum, Zufluchtsort und Nahrungsquelle. Grünfinken und Amseln schätzen es ebenso wie Igel, die im Schutz der Hecken sogar ihren Nachwuchs großziehen. Wer bei der Vorgartengestaltung Wert auf Abwechslung und Artenvielfalt legt, kommt also an Hecken und Sträuchern nicht vorbei.

Moderner Vorgarten

Ein moderner Vorgarten mit Sträuchern und Stein wirkt aufgeräumt und ordentlich.

Zierende Blumen im Vorgarten

Trotz ihres geringen Wuchses sind Blumen aus der Gartengestaltung nicht wegzudenken. Sie setzen farbliche Akzente und verleihen dem Vorgarten Attraktivität sowie einen einladenden Charme. Die Auswahl erscheint beinah endlos, so vielseitig sind die Blumen in Farbe und Form. Hierbei gilt es generell zu beachten, dass sich die verschiedenen Gattungen durch Temperaturverträglichkeit, Lichtbedürfnis und Blütezeit unterscheiden. Frühblüher wie Schneeglöckchen und Krokusse zeigen ihre Pracht bereits in den frischen Anfangsmonaten des Jahres, während Elfenspiegel und Sonnenblumen erst im heißen Sommer aufblühen. Neben den beliebten Zierblumen sind auch Wildblumen wie Rotklee und Gänseblümchen nicht zu verachten. Sie sind eine wahre Lebensquelle für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten und sind somit ein Statement für Artenvielfalt und Naturverbundenheit. Somit ergeben sich viele verschiedene kreative Möglichkeiten, ihren Vorgarten in ein lebendiges und farbenprächtiges Blütenmeer zu verwandeln.

 

DEN VORGARTEN HARMONISCH DEKORIEREN

Wie kann der Vorgarten harmonisch dekoriert werden?

Dekoration für den Vorgarten im Überblick

Dekoration für den Vorgarten im Überblick. © PuroVivo.de

Bei der Dekoration des Vorgartens bietet sich die Gelegenheit, der Fantasie freien Lauf zu lassen und kreative, persönliche Akzente zu setzen. Die Vielseitigkeit eines schönen Vorgartens zeichnet sich schließlich nicht allein durch seine Bepflanzung, sondern auch durch eine originelle Ausstattung aus. Oftmals ist es die Dekoration, die einen Vorgarten erst zu einem Ort macht, in dem man sich wirklich heimisch fühlt und gerne aufhält. Wer genießt nicht gerne die sommerlichen Sonnenstrahlen auf der Gartenbank vor dem Haus? Die Auswahl der Dekoration eröffnet die Möglichkeit, individuelle Akzente zu setzen. Gestalten Sie Ihren Vorgarten nach Ihren Vorlieben und erschaffen Sie so einen Ort, der ganz im Einklang mit Ihrer Persönlichkeit steht. Dabei können einzelne Elemente durchaus mehr als nur einen rein dekorativen Sinn erfüllen. Vogelhäuschen und Teiche sind beispielsweise ebenso optisch ansprechend wie nützlich für die tierischen Bewohner und Besucher des Vorgartens. Die Möglichkeiten sind vielfältig und laden zum Einfallsreichtum und Experimentieren ein. Egal ob Holz, Stein oder Terrakotta – hier erfahren Sie einige der interessantesten und spannendsten Tipps und Gestaltungsmöglichkeiten, um Ihrem Vorgarten einen attraktiven, dekorativen Schliff zu verpassen.

 

 

Vorgarten dekorieren mit Stein, Kies & Co.

Steine sind facettenreicher als ihr Ruf ihnen zugesteht. Sie bieten sich hervorragend zur Dekoration des Vorgartens an. Ein Beet aus farbigem Zierkies und Ziersplitt ist beispielsweise nicht nur pflegeleicht, sondern auch optisch ansprechend und verleiht Ihrem Vorgarten einen modernen Touch. In der fernöstlichen Gartenkultur spielen Zen-Gärten aus Stein eine wichtige Rolle, sie strahlen Harmonie und Ruhe aus. Verwendung finden Steine im Vorgarten natürlich auch in Form von Wegen und Pfaden. Hier stehen viele verschiedene Muster und Materialien zur Auswahl. Klassiker wie quadratische Granitplatten versprechen unerschütterlich zuverlässigen Halt, gewagte geometrische Formen aus Marmor ziehen bewundernde Blicke auf sich, sorgsam aufgeschüttete Kieswege schmeicheln dem Gang.

 

Wasser als lebendiges Dekoelement im Vorgarten

Wasser ist die Quelle des Lebens. Die Pflanzen in Ihrem Vorgarten sind darauf ebenso angewiesen wie die tierischen Bewohner. Doch auch bei der dekorativen Gestaltung ist das Element Wasser nicht zu verachten. Dabei kann es besonders viele Formen annehmen. Ein dekoratives Wasserspiel verwandelt Ihren Vorgarten mit seinem angenehmen Plätschern in einen Ort der Ruhe und Gelassenheit. Ein kleiner Teich ist nicht nur schön anzusehen, er kann auch ausgefallenen Bewohnern wie beispielsweise Karpfen, Goldfischen oder Fröschen ein Zuhause bieten. Wer sich besonders kreativ ausleben möchte, kann künstliche Bachläufe anlegen, die nicht nur eine beruhigende Akustik versprechen, sondern auch ein echter Hingucker sind.

Das Gartentor als Eingang zum Vorgarten

Das Gartentor vereint mehrere Funktionen in sich. So soll es den Vorgarten nicht nur abschließen und schützen, sondern auch Besucher empfangen und einladend wirken. Die Auswahl bzw. Gestaltung des Gartentors ist daher von hoher Bedeutung bei der Vorgartengestaltung. Funktionalität und Ästhetik sind dabei gleichsam wichtig. Die Optionen reichen von schmiedeeisernen Flügeltoren bis hin zu rustikalen Schwenktüren aus Holz. Oftmals wird die Auswahl durch die Festlegung von Prioritäten erleichtert. Möchte ich ein Gartentor, das Sicherheit und Schutz garantiert? Ist das Gartentor mehr Zierde als Funktionsobjekt? Wichtig ist außerdem zu beachten, dass es ebenso der regelmäßigen Pflege bedarf wie der Vorgarten selbst. Noch vor dem Hausbewohner wird der Besucher schließlich vom Gartentor empfangen, nutzen Sie also auch hier die Magie des ersten Eindrucks.

 

Zäune und Mauern um den Garten herum

Wie das Gartentor ist auch der Zweck von Zäunen und Mauern nicht mehr nur allein der Schutz des Grundstücks. Sie können aktiv in die Vorgartengestaltung eingebunden werden, farbliche Akzente setzen oder einen Stil unterstreichen. Ein ansprechender Vorgarten wird auch immer von einer ansprechenden Begrenzung umgeben. Ein Klassiker ist dabei bestimmt der weißgestrichene Palisadenzaun. Er vermittelt eine romantische Nostalgie und wirkt besonders einladend. Auch Gabionenzäune, die einen modernen und robusten Eindruck vermitteln, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Trockenmauern aus Naturstein sind nicht nur Abschluss des Grundstücks, sondern können auch mit Hochbeeten und Blumenkübeln kombiniert werden. Der Fantasie sind hier sprichwörtlich keine Grenzen gesetzt.

 

 

Die passende Beleuchtung im Vorgarten

Lampen sorgen für den richtigen Durchblick, auch im Vorgarten. Sie sind dekorativ und erschaffen durch ihr Licht besonders schöne Akzente. Bei der Anschaffung der Leuchtkörper sollte man jedoch unbedingt beachten, dass sie im Vorgarten schwankenden Witterungsbedingungen ausgesetzt sind. Sie müssen Regen, Staub und Kälte trotzen. Doch zum Glück bietet sich auch hier ein reichhaltiges Sortiment an Solarlampen, Lichterketten und punktierten Strahlern. Sie garantieren entspannte Sommernächte und Grillpartys im heimischen Vorgarten. Auch wenn Sie den Vorgarten einmal nicht selbst nutzen sollten, bleibt er durch die Beleuchtung zudem auch nachts ein Blickfänger. Nicht zuletzt schafft Licht ein Gefühl der Sicherheit. Stolperfallen werden so vermieden und auch kein ungebetener Gast kann im Schatten ungestört sein Unwesen treiben.

Dekoration im Vorgarten

Dekoration gibt dem Vorgarten einen individuellen Look.

 

DER ESSBARE VORGARTEN - TIPPS FÜR SELBSTVERSORGER

Wie kann der Vorgarten für den Obst- und Gemüseanbau genutzt werden?

Ein Vorgarten kann unterschiedliche Funktionen erfüllen. Für viele Menschen ist er Empfangsbereich und Ruheort. Doch auch andere Nutzungen sind möglich. Einer der interessantesten Trends der vergangenen Jahre ist zweifellos der Selbstversorgergarten. Dabei dient das Grundstück des Vorgartens als Grundlage für das Züchten von essbaren Nutzpflanzen. Vieles spricht für diesen Trend. Das Anbauen und Ernten im eigenen Vorgarten verspricht eine naturverbundene, befriedigende Arbeit, die mit gesunden essbaren Produkten belohnt wird. So erledigt sich der Gang zum Supermarkt und man kann neben Geld auch Zeit einsparen. Die Beschäftigung im Selbstversorgergarten bietet körperliche Ertüchtigung, wodurch die eigene Lebensqualität verbessert wird. Viele Menschen schätzen zudem den Verzehr von selbstangebauten Lebensmitteln, da sie selbst bestimmen können, wie und mit welchen Mitteln sie angebaut werden. Wer sich dazu entschließt, seinen Vorgarten zu einem Selbstversorgergarten zu gestalten, sollte sich jedoch im Vorfeld einen genauen Plan zurechtlegen. Kenntnisse im Umgang mit Nutzpflanzen und deren Aufzucht müssen erworben werden. Der Standort, Wetterbedingungen und weitere äußere Faktoren müssen im Vorfeld abgewogen werden. Der Kosten- und Zeitaufwand ist, abhängig vom geplanten Ausmaß, ebenfalls nicht unerheblich. Im Folgenden erfahren Sie daher einige praktische und nützliche Tipps, wie Sie einen erfolgreichen essbaren Vorgarten anlegen und der Traum von der Selbstversorgung Realität werden kann.

 

Gemüsegarten im Vorgarten anlegen

Wie bei jedem anderen Aspekt der Gartengestaltung ist auch hier die Planung ausschlaggebend. Vor allem die Bodenbeschaffenheit und die Wettereinflüsse des Standorts sollten bekannt sein, bevor man einen Gemüsegarten anlegt. Der Boden sollte nicht zu lehmig oder sandig sein. Kompost kann die Qualität des Bodens zusätzlich verbessern. Es empfiehlt sich generell, die Beete und Pflanzen nach Süden auszurichten, sodass sie genügend Sonnenlicht erhalten. Wer unsicher ist, welche Sorten zu welcher Jahreszeit gepflanzt werden, kann sich einen Saatkalender zulegen. Robusteres Gemüse wie Kartoffeln und Radieschen kann schon im Frühjahr angelegt werden, während Bohnen und Erbsen anfangs mehr Wärme benötigen.

 

Im Vorgarten einen Kräutergarten errichten

Kräuter sind ideal zum Eigenanbau geeignet, da sie nicht viel Platz benötigen. Man kann sie auch hervorragend in schönen Töpfen und Kübeln anbauen, was für zusätzliche Akzente in der Gartengestaltung sorgt. Wer Kräuterbeete anlegt, sollte darauf achten, dass der Boden locker und möglichst humushaltig ist. Generell unterscheidet man zwischen ein- und mehrjährigen Kräuterpflanzen. Die einjährigen Kräuter wie Kresse und Basilikum sollten im Frühsommer gesät werden, mehrjährige Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie werden am besten im Herbst gepflanzt. Die meisten Kräuterpflanzen benötigen viel natürliches Sonnenlicht, es empfiehlt sich also auch hier eine Ausrichtung gen Süden.

Obst und Sträucher für den Vorgarten

Viele Menschen träumen von frischem Obst aus dem eigenen Vorgarten. Dabei gilt es jedoch einiges zu beachten. Obstbäume beispielsweise benötigen sehr viel Wasser und zusätzliche Substrate und Kompost, wenn sie gesund und kräftig werden sollen. Am besten pflanzt man Obstbäume zum Beginn des Herbstes ein, was ihnen über den Winter hin genug Zeit gibt, ihre Wurzeln fest im Boden zu verankern. Ebenso wie Bäume lieben Sträucher die Sonne, beide sollten also bestenfalls in Richtung Süden ausgerichtet werden. Beerensträucher müssen zudem regelmäßig beschnitten werden und von umgebenden Unkraut befreit werden. Sträucher werden ebenfalls am Besten im Herbst eingepflanzt.

 

Bienenzucht im Vorgarten

Grundsätzlich bedarf es keiner offiziellen Genehmigung, um Bienen im eigenen Vorgarten zu halten. Trotzdem sollte man sich im Vorfeld ausführlich über die Lebensweise und Bedürfnisse eines Bienenvolks informieren. Auch mit Nachbarn muss die Bienenzucht abgesprochen werden. Wenn all diese Faktoren erfüllt sind, verwandeln die Bienen Ihren Vorgarten jedoch in eine wahre Oase des Lebens und der Artenvielfalt. Sie fördern die Bestäubung der Pflanzen und sorgen für ein gesundes Ökosystem. Wer sich umfassend mit der Imkerei auseinandersetzt, kann zudem sogar eigenen Honig und Naturprodukte wie Bienenwachs und Propolis gewinnen.

 

ZUSAMMENFASSUNG

Worauf sollte man beim Anlegen des Vorgartens achten?

Möchten Sie Ihren Vorgarten anlegen oder neu gestalten, sollten Sie sich zunächst Gedanken über den Gartenstil machen, welchen Sie umsetzen möchten. Dabei stehen verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise der Englische oder der Japanische Garten, ein Landhaus-Garten oder der mediterrane Gartenstil. Auch der Standort Ihres  Vorgartens sollte bei der Planung berücksichtigt werden. Des Weiteren sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welcher Nutzen der Vorgarten haben soll. Ist er rein dekorativ, soll er zum Verweilen einladen oder möchten Sie ihn aktiv beispielsweise zum Gemüseanbau nutzen? Um die Gartenplanung abzuschließen, planen Sie sorgfältig die Auswahl der Pflanzen. Dabei können Sie sich Ihre Lieblingsstücke aus dem reichhaltigen Angebot an Blumen, Stauden, Sträuchern, Hecken und Bäumen aussuchen. So gelingt Ihnen im Handumdrehen die Gestaltung des für Sie perfekten Vorgartens.

 

Die schönsten Vorgärten

Der Vorgarten ist das Aushängeschild des Hauses und steht repräsentativ für die Bewohner. Kies, Bäume, Sträucher und Blumen hauchen jedem Vorgarten Leben ein und geben Ihrem Haus den perfekten Rahmen.

 

Häufige Fragen (FAQ)

📌 Welche Pflanzen eignen sich für den Vorgarten?zuklappenaufklappen

Bei der Wahl der Pflanzen für Ihren Vorgarten sollten Sie sich über die Ausrichtung Ihres Vorgartens im Klaren sein. Ist Ihr Vorgarten zur Nordseite, Südseite, West- oder Ostseite ausgerichtet?

  • Nordseite: Hortensien, Farne, Stiefmütterchen, Beerensträucher
  • Südseite: Zitrusbäume, Sukkulenten, Lavendel
  • Ost- und Westseite: Akelei, Christrose, Vergissmeinnicht

Hier finden Sie weitere Informationen. 

📌 Wie gestalte ich meinen Vorgarten am besten?zuklappenaufklappen

Bei der Gestaltung Ihres Vorgartens sollten Sie sich für einen bestimmten Stil entscheiden. So können Sie die Bepflanzung und die Dekoration aufeinander abstimmen und erhalten ein harmonisches Bild. Stile eines Vorgartens können zum Beispiel der Englische Garten, der Landhaus-Garten, der Steingarten oder ein moderner und minimalistischer Garten sein. Arbeiten Sie neben Pflanzen weitere natürliche Elemente mit ein, die Ihrem Vorgarten Leben einhauchten. Naturstein, Holz, Dekoration aus Metall und Wasser-Elemente eignen sich hervorragend als Ergänzung zur Pflanzenpracht.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

📌 Wie kann ich einen Steingarten im Vorgarten anlegen?zuklappenaufklappen

Das Anlegen eines Steingartens im Vorgarten liegt gerade im Trend, da es eine unkomplizierte und pflegeleichte Form der Gartengestaltung ist. Gerne wird unter Stein und Kies ein Unkrautvlies gelegt, sodass das ungewünschte Unkraut nicht so leicht durch kommt. Danach sollten Sie eine großzügige Drainageschicht aus Kies und Steinen auslegen. Denn typische Steingartenpflanzen können Staunässe nicht gut vertragen.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

📌 Welche Pflanzen eignen sich für einen Vorgarten mit Nordseite?zuklappenaufklappen

Typisch für den Vorgarten mit Nordausrichtung sind lichtscheue Pflanzen, da auf der Nordseite kaum Sonnenlicht ankommt. Achten Sie also auf schattenliebende Pflanzen wie zum Beispiel Hortensien, Stiefmütterchen, Pfeifengras, Purpurgläckchen, Farne und manche Beerensträucher.

Hier finden Sie weitere Informationen. 

Über den Autor

Dierk
Über den Autor: Dierk

Dierk ist Gründer, Ideengeber und Inhaber von PuroVivo.de. Mit über 3 Millionen Produkten im Bestand kümmert er sich zusammen mit seinem Team, um die Koordination und die Weiterentwicklung des Produktvergleiches.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

Loading...

Unsere neuesten Inspirationen

Unsere neuesten Inspirationen