X

Jugendzimmer für Jungen & Mädchen einrichten & gestalten

Jugendzimmer stilecht einrichten im Handumdrehen

Die kleinen werden so schnell groß! Gerade noch waren Prinzessinnen, Piraten oder Astronauten der letzte Schrei, schon sehnt sich der Nachwuchs nach erwachsen anmutenden Zimmern. Schließlich beginnt langsam der Ernst des Lebens. Die Pubertät steht mehr oder minder nah vor der Tür und hier und da soll ein neues Reich zum Treffpunkt für Freunde und Gäste werden. Besonders praktisch sind hierbei komplette Einrichtungssets. Ein Set besteht in der Regel mindestens aus Bett, Schrank und Schreibtisch oder ähnlichem. Das Angebot ist riesig und reicht von Anbietern wie Poco, Höffner und Roller bis Ikea und Otto. Auch der Second Hand Handel auf Ebay Kleinanzeigen ist mitunter vielversprechend. Doch das letzte Wort in der Einrichtung haben die Bewohner des Zimmers selbst. Nicht selten verlangen schon junge Erwachsenen nach Individualität. Mit welchen Ideen und Kniffen Du das alte Kinderzimmer komplett umkrempeln und das Jugendzimmer einrichten kannst, verraten wir Dir hier.

Jugendzimmer Wohnideen

Hier zeigen wir Euch tolle Ideen und Beispiele zum Einrichten eines Jugendzimmers mit Wandgestaltungen und Möbeln. Die Aufgabe das Jugendzimmer einzurichten und die richtige Farbe und Wandgestaltung zu wählen ist nicht ganz einfach. Der Sprung vom Kind zum Jugendlichen ist mit vielen Bedürfnissen verbunden, die im neuen Jungen- oder Mädchenzimmer ausgelebt werden müssen. So ist Privatsphäre plötzlich von größter Bedeutung, gleichzeitig sollen Freunde und Bekannte zum Staunen gebracht werden. Spielsachen werden zumindest am Anfang in Kisten versteckt. Bunte und aufregende Farben sind angesagt und Kontraste gewünscht.

Möbelsets fürs Jugendzimmer - Welche Möbel braucht Dein Teenager?

Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Präferenzen gibt es natürlich gewisse Möbel, die in einem Jugendzimmer nicht fehlen dürfen. So gehört zumindest ein Bett, ein Kleiderschrank, sowie ein Schreibtisch inklusive Stuhl zur absoluten Grundausstattung des Jugendzimmers. Begehrt sind vor allem Modelle von Paidi. Doch was zuerst einfach klingt, ist es beim zweiten Hören nicht mehr: Wie muss eigentlich ein Bett für das Jugendzimmer beschaffen sein? Wie müssen Kleiderschrank und Schreibtisch designt sein, um keinen Platz zu verschwenden? Daneben freut sich je nach Raumgröße auch Deine Teenagerin bzw. Dein Teenager über eine chillige Sitzecke. Welche Möbel sich daher eignen, erfährst Du jetzt.

 

Betten – Tops & Flops

Bett ist nicht gleich Bett. Je nach Größe von Raum und jungen Erwachsenen, sowie individueller Vorlieben, lohnt es sich das Bett in Modell und Größe anzupassen. Adieu also dem Bett in Raketen- oder Prinzessinnen-Optik und willkommen dem stylischen Jugendbett. Lass am besten den Nachwuchs mitentscheiden, ob es ein lässiges Futonbett oder doch lieber ein ausladendes Himmelbett oder Boxspringbett sein darf. Bekommen die Zöglinge oft Besuch oder ist der Raum kleiner geschnitten, können auch Schlafcouches mit integrierten Bettkasten oder Jugendzimmer mit Hochbetten bzw. Etagenbetten Abhilfe schaffen. Ähnlich funktional sind Stauraumbetten, da sie eingebaute Schubladen aufweisen, oder Modelle mit ausfahrbarer zweiter Matratze.

Modernes Jugendzimmer mit Bett & Schreibtisch im skandinavischen Stil

Modernes Jugendzimmer mit Bett & Schreibtisch im skandinavischen Stil | Bildquelle: Shutterstock

 

 

Wie groß sollte ein Jugendzimmerbett sein?

Die Maße des Bettes orientieren sich derweil an den Maßen der Erwachsenen. Das bedeutet, dass den Bewohnern des zukünftigen Jugendzimmers mindestens 90 cm Breite und 200 cm Länge zugestanden werden sollte. Nach Oben bzw. in die Breite sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Gibt das Zimmer es her, darf das Bett ruhig 140 cm mal 200 cm und mehr diesbezüglich betragen. Daraus ergibt sich, dass für das Jugendzimmer problemlos ein Bett gekauft werden kann, was auch in Deinem Schlafzimmer stehen könnte.

 

Welche Matratze ist die Beste?

Das Schlafverhalten von Kindern und Jugendlichen weicht hier und dort doch deutlich ab vom Schlafverhalten der Erwachsenen. Beispielsweise ist der Nachwuchs nachts besonders aktiv in puncto herumdrehen und Co. Daneben befinden sich die Körper der Kleinen noch in der Wachstumsphase, sodass besondere Anforderungen an eine Jugendbett-Matratze gestellt werden. Es verlangt nach Matratzen, welche die Wirbelsäule und den Rücken entlasten. Das verhindert auch spätere Rückenschmerzen. An die Körperkonturen passen sich unter anderem Latexmatratzen und Kaltschaummatratzen gut an die Körperkonturen der Kinder und Jugendlichen an. Latex- und Kaltschaummatratzen bieten eine punktuelle Unterstützung und sind Allergiker geeignet. Von Taschenfederkernmatratzen, welche bei Erwachsenen durchaus beliebt sind, sollte abgesehen werden. Taschenfederkernmatratzen stützen die Körper der Heranwachsenden nicht immer optimal ab.

Somit lässt sich festhalten, dass multifunktionale Betten mit integriertem Stauraum oder Schlafplatz absolute Topps im Jugendzimmer sind. Sie sollten erwachsene Maße, eine Latex- der Kaltschaummatratze, sowie ein seriöses Design aufweisen. Betten mit kindlichen Motiven und Maßen? Absoluter Flop!

Multifunktionale Betten mit integriertem Stauraum oder Schlafplatz sind absolute Topps im Jugendzimmer.

Ansprechendes Jugendzimmer mit dunkelgrüner Zimmerwand © Photographee.eu – shutterstock.com

 

Kleiderschränke fürs Jugendzimmer

Neben anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten gehört auch ein Kleiderschrank definitiv zur Grundausstattung eines Jugendzimmers. Hier finden allerhand Outfits und Lieblingsstücke ihren Platz. Geräumige Schränke lassen dank verschiedenen Ablageflächen jedoch Ordnung zu, auch wenn die Jugendlichen mal wieder für durcheinander sorgen. An Kleiderstangen werden Röcke, Jacken und Sportausrüstung problemlos aufgehangen. Da die Präferenzen der Jugendlichen durchaus kurzweiliger ausfallen, sind beispielsweise Modulsysteme sinnvoll. Dank Modulen können verschiedene Schrank- und Regalmodule miteinander kombiniert, individualisiert und flexibel verändert werden. Da bei vielen Heranwachsenden bereits ein Modebewusstsein vorhanden ist oder einsetzt, sind Spiegeltüren und ähnliches am Kleiderschrank sinnvoll. Bei besonders kleinen Zimmern kann es sich anbieten den Kleiderschrank inklusive Ankleidebereich auszulagern. Das spart Platz. Ebenso sind auch Eckkleiderschränke und Schränke mit Schiebetüren platzsparende Alternativen.

 

Mit Regalen & Kommoden spielend Ordnung halten

Auch Kommoden und Regale bringen Ordnung in ein Jugendzimmer. Gibt es der Platz her, bieten tiefe Kommoden und große Regale wie Raumteiler viel Raum zum Verstauen ein. Bei kleineren Zimmern lassen sich weniger tiefe Kommoden oder Eck- bzw. deckenhohe Regale besser integrieren. Neben dem nützlichen Stauraum bieten Kommoden ausreichend Ablagefläche für Stereoanlage bzw. Bluetooth-Box und Co, während Regale nützliche Dinge griffbereit und offen lagern. Viele der Möbelstücke gibt es auch als zusammenpassende Modulsysteme oder Komplettsets.

 

Schreibtisch, Stuhl & Co. erschaffen eine Arbeitsecke

Mit zunehmenden Alter hält leider auch der Ernst des Lebens zunehmend Einzug ins Leben vieler Jugendlicher. Was mit der Einschulung bereits begann setzt sich auch im Jugendzimmer fort. Eine Arbeitsecke inklusive Schreibtisch und passendem Stuhl ist nicht wegzudenken. Praktisch sind ausladende Arbeitsflächen mit ergonomischer Höhe. Manche Schreibtisch-Modelle sind zudem höhenverstellbar und können mitwachsen. Das Gleiche gilt für Schreibtisch-Stühle. Bietet der Schreibtisch keine eigenen Schubladen bietet sich für die Arbeitsecke auch ein kleiner Rollschrank an. Für optimale Lichtverhältnisse darf auch eine Tischlampe nicht fehlen. Wenn die Arbeitsecke abgegrenzt werden soll, verwendest Du idealerweise Raumteiler. Platzsparend kann auch mit Hilfe eines Teppichs die Arbeitsecke bereits optisch abgegrenzt werden.

Sitzecke dank Sofa, Hängesessel & Co.

Endlich darf auch mal gechillt werden. Und das gern in einer Sitzecke mit den besten Freunden. Auf dem Weg zum Erwachsen sein wird toben und spielen zunehmend unattraktiver und die Kommunikation mit den sogenannten Peers immer wichtiger. Daher wird es Zeit für die klassischen Jugendzimmermöbel, die wir alle kennen. Stichwort Sitzsack, Hängesessel und Hängematte. Da sich der Nachwuchs hier besonders wohlfühlen soll, muss er oder sie auf jeden Fall in die Planung miteinbezogen werden. Generell eignet sich ein flauschiger Teppich als Grund. Ein kleines Sofa darauf lädt zum verweilen ein und kann bei Bedarf als Gästebett fungieren. An einem Haken in der Decke kann dann auch problemlos ein Hängesessel oder eine Hängematte fixiert werden. Manche Modelle kommen auch ohne Haken klar dank eigenem Ständer. Auch kleine Zimmer profitieren von Sitzecken. Dank Sitzsäcken, Sitzkissen oder Klappstühlen fällt auch platzsparen nicht schwer. Mag es der oder die Jugendliche besonders individuell, werden aus Getränkekisten einfache Sitzmöglichkeiten. Dafür muss die Kiste lediglich umgedreht werden, die spätere Sitzfläche mit Schaumstoff beklebt und mit einem kleinen Überwurf oder ähnlichem versehen werden.

 

Welche Materialien eignen sich?

Vereinfacht gesagt eignen sich alle robusten Materialien, die bis ins Erwachsenenalter genutzt werden können. Allen voran ist Holz zu nennen. Helle Hölzer wie unter anderem Kiefer erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Etwas preiswerter sind Möbel mit nachahmenden Holzdekoren. Hier muss jedoch auf die Robustheit und Langlebigkeit geachtet werden. Auch Materialien wie Metall und Glas sind sehr widerstandsfähig. Da sie jedoch meistens eher kalt wirken, überwiegt im Jugendzimmer klar das Holz bzw. die Holzoptik.

 

Jungenzimmer einrichten

Sieh wie schnell die Zeit vergeht. Gestern richtest Du noch das Kinderzimmer ein und heute bist Du an der Reihe ein Teenager Zimmer für Jungs zu gestalten. Eins vorweg: Die Zeiten blauer Wände sind vorbei. Auch müssen Jungen heute nicht mehr automatisch mit Schwertern, Rittern oder Autos sympathisieren. Lass also Deinen Sohn bei der Gestaltung mitentscheiden. Er wird es Dir danken! Schnell und praktisch in puncto Einrichtung sind Möbelsets. Einige Hersteller wie Ikea, Rauch, oder Parisot sind bekannt für ihre Komplettzimmer, auch für Jungen.

Modernes Jungenzimmer © Photographee.eu – shutterstock.com

 

Wände im Jungenzimmer

Die Zeiten geschlechterspezifischer Wandgestaltung sind vorbei. Wusstest Du, dass im 19. Jahrhundert neben Rot auch Rosa noch als Jungen-Farbe galt? Die damalige Vorstellung schrieb Rosa und Rot dem Jungen damals zuträgliche Attribute wie männliche Aggression zu. Die Wände im Jungenzimmer sollten also nur im klischeebehafteten Blau gestrichen werden, wenn es der Jugendliche möchte. Schlicht und zeitlos sind Gestaltungsarrangements in Weiß, Grau oder zarten Pastelltönen. Solche Farben ermöglichen auch später eine problemlose Nutzung als Gästezimmer. Mag der Sprössling eher knallige Farben wie Rot ist darauf zu achten, dass nur einzelne Wände und Elemente mit dieser Farbe bedacht werden sollten. Das Zimmer ist sonst zu unruhig. Auch vom Bett ausgesehen, sollten diese Flächen verdeckt sein, da knallige und belebende Farben das Einschlafen stören können. So eignet sich die Wand am Kopfteil meist für auffällige Designs. Tipp: Nutze am besten eine schlichte Grundfarbe für die Wand, die dem Jugendlichen gefällt. Knallige und bunte Lieblingsfarben können in Deko-Elementen wie Kissen und Bettwäsche oder Möbelstücken auftauchen. Das schafft ein harmonisches Gesamtbild. Zur Dekoration der Wände setzt Du die Interessen des Jungen in Szene. Aus alten Skateboards bzw. Skateboard-Decks könnten Wandregale werden. Auch für Gitarren und andere Gegenstände lassen sich Wandhalterungen anbringen. So wird das Instrument bei Bedarf heruntergenommen und ziert ansonsten die Wand. Poster von Vorbildern rahmst Du sicherheitshalber ein. So halten sie lange und geben dem Zimmer optisch einen Mehrwert.

 

Möbel im Jungenzimmer

Auch ein Jungenzimmer macht keinen Halt vor dem klassischen Mobiliar von Bett, Schreibtisch, Schrank und Stuhl. Die Möbel sollten sich in ihrem Maßen stets an der Größe des Jungen orientieren bzw. verstellbar sein. Praktisch sind unter anderem Möbel mit zusätzlichem Stauraum wie Stauraumbetten. Gibt es der Platz im Zimmer her, sollte zudem eine Gästematratze bzw. ein Schlafsofa für Besucher und Gäste hingestellt werden. Versuche die Interessen Deines Sohnes bei der Einrichtung wieder aufzugreifen. Ist er beispielsweise sportbegeistert kann ein Sitzsack in Fußballoptik Abhilfe schaffen. Vielleicht freut er sich auch über einen Boxsack oder Objekte aus Videospielen und Co. Erarbeite die Einrichtung am besten mit dem Teenager zusammen. Dann kann nichts schief gehen.

 

Farben im Jungenzimmer

Ausgehend von der bereits gewählten Wandfarbe wird auch der Rest des Farbkonzepts für das Zimmer gewählt. Für das Auge besonders toll wirken Kontraste. Bei auffälligen Wänden sollte die Farbe der Einrichtungsgegenstände besonders schlicht sein. Bei dezenten Wänden dürfen die Farben von Möbel und Dekoration ruhig auffälliger ausfallen. Bei einem gedeckten Grau kommen unter anderem weiße Holzmöbel schön zur Geltung. Es bietet sich an nicht mehr als zwei bis drei Farben zu variieren. Gestalte beispielsweise eine Wand des Zimmers in einem schönen Blau und die anderen Wände mit einer gemusterten Tapete. Während bei den Möbeln ein Mix aus Schwarz und Grau überwiegt, werden durch Dekorationen wie Teppiche und Kissen die Wandfarbe wieder aufgegriffen. Am Ende sollte ein ausgewogenes und harmonisches Gesamtbild entstehen.

Mädchenzimmer einrichten

An dem Punkt, wo Dein Mädchen langsam zur Frau avanciert wird es auch langsam für Dich wieder Zeit gestalterisch tätig zu werden. Auch das Teenager Zimmer für Mädchen richtet sich in erster Linie nach dem Geschmack der jungen Bewohnerin, nicht nach Geschlechterkonventionen. Lass daher genügend Raum für die Ideen des Mädchens. Wusstest Du, dass das heutzutage eher dem Jungen zugeschriebene Blau früher als weibliche Farbe galt? Das liegt daran, dass auf Gemälden das Gewand der Heiligen Maria oft in Blau gemalt wurden. Du siehst Zeiten ändern sich. Wie ein Jugendzimmer für Mädchen modern eingerichtet wird inklusive anregender Ideen haben wir folgend für Euch.

 

Wände im Mädchenzimmer

Egal ob die Wände tapeziert oder gestrichen werden sollen, es empfiehlt sich einen dezenteren Grundton vorherrschen zu lassen. Vor allem wenn das Mädchen oder die Teenagerin sowieso etwas unruhig ist. Anregende Bereiche wie beispielsweise die Arbeitsecke können dann bei Bedarf auch farblich aufregender oder mit einer Muster- bzw. Strukturtapete versehen werden. Apropos Tapete. Wie wäre es mit einem Wandtattoo im Jugendzimmer für Mädchen? Im Kinderzimmer wird je nach Geschmack gern zu einem sogenannten Tapetenbaum oder einem Tapetentier gegriffen. Im modernen Mädchenzimmer dürfen es dagegen schon mal Sprüche und Zitate sein. Das ist jedoch Geschmackssache: Wenn es Deiner Tochter gefällt, steht auch dem klischeebehafteten Einhorn nichts im Wege. Neben den heißbegehrten Prints an der Wand, kann es sich auch lohnen, Poster von den Lieblingsbands und –prominenten der Bewohnerin zu Rahmen. Auch mit persönlichen Bildern kann die Wand gestaltet werden. Dafür sind Bilderleisten ideal. Mittels Lichterkette und hölzernen oder bunten Wäscheklammern kann hier aber auch gut improvisiert werden.

 

Möbel im Mädchenzimmer

Analog zum Jungenzimmer gehören auch in ein Mädchenzimmer zumindest ein Bett, ein Kleiderschrank und ein Schreibtisch inklusive Stuhl zum Arbeiten. Da das Zimmer dann doch noch recht leer wirkt, dürfen auch eine Kommode und ein Regal neben einem Beistell- bzw. Nachttisch Platz finden. Falls vorhanden. Damit Du Dir den Kopf nicht endlos zerbrechen musst gibt es aber auch hier Mädchen Jugendzimmer Komplett Sets zum Beispiel von Ikea oder Wimex. Neben dieser obligatorischen Grundausstattung können zusätzlich besondere Möbel genutzt werden, um dem Zimmer das gewisse Etwas mitzugeben. Wie wäre es mit einem Anziehbereich mit Standspiegel, Kleiderstange und Vorhang? Auch ein Schminktisch ist ein toller Blickfang, wenn gewollt. Natürlich sind auch Chillecken mit gemütlichem Sofa, flauschigen Teppich und massig Kissen heiß begehrt.

 

Farben im Mädchenzimmer

Wie im Kapitel Wand bereits genannt, bietet es sich an in der Farbgestaltung auf drei Farben zu setzen: Grundton und ein oder zwei Akzentfarben. Beginnend bei der Grundfarbe werden gerne schlichte und leichte Farben gewählt unter anderem Weiß, Grau und Pastelltöne. Der Vorteil an einem schlichten Grundton: Du kannst das Zimmer, wenn die Tochter entwachsen ist noch als Gästezimmer nutzen ohne Renovierung. Um dem Geschmack der Bewohnerin gerecht zu werden, können aber auch einzelne Wände oder Wandabschnitte auffälliger gestaltet werden. Für ein harmonisches Gesamtbild können diese Akzentfarben bei Möbeln und Dekoration wieder aufgegriffen werden. Auch Kontraste werden zum Blickfang, wirken aber eher aufregend. So können beispielsweise die Wände bzw. die größte Zimmerwand in einem tiefen Blau oder dunklem Rot gehalten werden, währenddessen die Zimmermöbel und Dekoration in weiß einen deutlichen Kontrast bilden. Aber auch anders herum kann es gut aussehen: Wie wäre es mit Cremeweißen Wänden und Akzenten in Türkis? Weitere Ideen zur Einrichtung von Jugendzimmern für Mädchen bekommst Du hier.

Modernes Mädchenzimmer © Photographee.eu – shutterstock.com

 

Einrichtungsbeispiele für sehr kleine Jugendzimmer

Bei der Gestaltung kleiner Zimmer für Jugendliche verhält es sich ähnlich wie beim Gestalten kleiner Kinderzimmer: Reduziere auf das Wesentliche, Fokussiere auf clevere Möbel und setze auf helle Farben! Bei kleinen Räumen mit Dachschräge achtest Du zudem auf weniger hohe Möbel. Wähle also im Zweifel Möbel wie Betten mit zweitem Ausziehbett oder Hochbetten unter denen noch Sitz- oder Arbeitsecke ist. Offene Möbelsysteme wie deckenhohe Regale oder Eckregale sind auffällig platzsparend und wirken luftig. Dadurch wirken kleine Räume nicht zugestellt, sondern haben eine schöne Offenheit. Anstelle eines Kleiderschranks bietet auch eine hohe Kommode Stauraum für Kleidung bei weniger Platzverlust. Daneben lohnen sich Möbel zum Klappen. Für den gelegentlichen Besucher können bunte Klappstühle an Wandhaken aufgehängt werden. Sie dienen zugleich als Wanddekoration. Auch der Schreibtisch kann aufklappbar an der Wand montiert werden. Einzelne Teppiche strukturieren den Raum zusätzlich und lassen ihn größer erscheinen. Das gilt auch für helle Wand- und Möbelfarben.

 

Möbel für kleine Jugendzimmer

Wie gesagt sollte bei der Einrichtung kleiner Jugendzimmer auf clevere Möbel zurückgegriffen werden. Zum Schlafen können unter anderem Jugendmöbel wie ein multifunktionales Schlafsofa genutzt werden. Bei Bedarf kann dank Haken in der Wand auch eine Hängematte schnell auf- oder abgehangen werden. Auch Eckkleider- bzw. Kleiderschränke sind in Puncto platzsparen ganz vorn mit dabei. Anstelle von Regalen können auch Kleiderstangen, sowie mit Haken versehene Wandregale an der Wand befestigt werden. Auch das spart wiederum Platz. Ebenfalls Abhilfe kann das Ausgliedern bestimmter Raumbereiche schaffen. Ist ein Jugendzimmer ohne Bett möglich? Kann die Arbeitsecke woanders unterkommen? Gibt es vielleicht einen großen Familienkleiderschrank bzw. ein Ankleidezimmer? Weitere coole Ideen findest Du auf devita.com.

 

Wandgestaltung in kleinen Jugendzimmern

Vor allem für die Wände im kleinen Jugendzimmer eignen sich helle Farben. Diese treten optisch gekonnt in den Hintergrund. Dadurch wirkt der Raum offen und luftiger. Da in kleinen Räumen oft Möbel an der Wand stehen bzw. hängen müssen, sollten diese Möbel farblich an die Wand angepasst werden. Die Möbel wirken dann weniger einengend. Nutze Wandregale und Co. außerdem dazu die Wände zu dekorieren. Für eigentliche Wanddekoration ist meist kein Platz. Eine gute Option sind auch Wandspiegel. Spiegelnde Oberflächen vergrößern den Raum optisch zusätzlich.

Spiegelnde Oberflächen vergrößern den Raum optisch zusätzlich.

 

Großes Jugendzimmer einrichten

Auch ein großes Jugendzimmer einzurichten erfordert Geschick. Sicherlich fallen Platznöte und dergleichen weg. Jedoch ist es mitunter schwierig großen Räumen Struktur zu geben. Beim Versuch ein großes Zimmer einzurichten kann der Bogen auch überspannt werden, sodass auch ein großes Zimmer zugestellt wirken kann. Große Jugendzimmer sind besonders modern, wenn sie es verstehen verschiedene Raumbereiche miteinander zu kombinieren. Ein Jugendzimmer benötigt zumindest einen Schlaf-, einen Arbeits-, sowie einen Anziehbereich. Auch eine Chillecke lässt Teenagerherzen höherschlagen. Verschiedene Funktionsbereiche sind gut um große Räume zu untergliedern. Möbel wie Raumteiler, sowie einzelne Teppiche machen diese Gliederung auch optisch sichtbar.

 

Möbel für große Jugendzimmer

Im großen Jugendzimmer dürfen die Möbel durchaus groß und ausladend sein. Gönn dem Nachwuchs ruhig ein großes Bett mit Maßen von mindestens 140 cm mal 200 cm. Auch sollte der Platz für einen großen Kleiderschrank reichen.  Abgerundet wird das Bild von einem Schreibtisch, Nachttisch und Wandregalen. Halte die Einrichtung ruhig in Massivholz, vielleicht mag der oder die Jugendliche ja Buche? Damit für Fernseher und Spielkonsole genug Platz im großen Jugendzimmer ist, kann ruhig eine Wohnwand gewählt werden. Anstelle des Fernsehers kann auch Platz für PC oder Laptop inklusive Schreibtisch geschaffen werden. Gegenüber der Wohnwand richtest Du eine entspannte Chillecke ein. Neben einem gemütlichen Zweisitzer platzierst Du ein Bücherregal mit Leselampe. So kann sich auch zum genüsslichen Lesen zurückgezogen werden. Stoßen Du und Nachwuchs beim Einrichten an die Grenzen des Vorstellbaren, empfiehlt es sich eine gesamte Jugendzimmer Einrichtungen zu kaufen.

 

Wandgestaltung in großen Jugendzimmern

Große Wände bieten viel Raum zum Gestalten. So können aufregende Wandtattoos ebenso wie auffällige Mustertapeten genutzt werden. Bei allzu aufregenden Wandtattoos, Tapeten und Wandfarben, sollten aber eher die kleineren Raumwände genutzt werden. Generell eignen sich auch bunte Akzentwände. Akzentwände in Grün- oder Blautönen schaffen ein entspanntes Ambiente. Farben wie Gelb, Braun oder Rot schaffen mehr Intimität. Dunkle Wände verkürzen große Raume optisch und nehmen dem Raum so ein ungemütliches Hallenfeeling. Auch hohe Decken können durch eine dunkle Farbe optisch verkürzt werden um das Hallenfeeling zu minimieren. Um das große Jugendzimmer zusätzlich zu strukturieren, können auch verschiedene Farben für verschiedene Raumbereiche genutzt werden, neben den oben bereits besprochenen Teppichen.

dekoratives Jugendzimmer © Africa Studio – shutterstock.com

 

Gemeinsames Jugendzimmer einrichten

Im Kindesalter noch relativ wenig ausgeprägt, bekommt der Privatsphäre mit steigendem Alter zunehmend größere Bedeutung zu. Das bedeutet, dass dem Kind langsam Platz für Privatsphäre geschaffen werden muss. In einem gemeinsamen Zimmer können durch Vorhänge und Raumteiler eigene Bereiche für Pre-Teens geschaffen werden. Falls räumlich nicht möglich, sollten zumindest optisch für die Bewohner eigene Bereiche geschaffen werden. Die Strukturierung hilft den Kindern das Privateigentum des anderen zu akzeptieren. Allerdings sollte mit Eintritt in die Pubertät bzw. ab der weiterführenden Schule dem Pre-Teen eine Tür gewährt werden. Bedeutet, das Kind braucht ein eigenes Zimmer. Das wahrt den Familienfrieden und ist wichtig für die Entwicklung des Nachwuchses.

 

Lampen & Beleuchtung für Jugendzimmer

Das Jugendzimmer ist ein vielseitig genutzter Ort. Schließlich wollen Jungen und Mädchen in diesem Zimmer schlafen, entspannen und sich zurückziehen. Auf der anderen Seite aber auch Freunde empfangen, Arbeiten, Computer spielen, Lesen und so weiter. Ein darauf abgestimmtes Lichtkonzept bietet zumindest eine Grundbeleuchtung, eine Arbeitsbeleuchtung und eine Akzentbeleuchtung. Für die Grundbeleuchtung eignen sich zum Beispiel Stangen- und Schienensysteme an denen mehrere verschieden einstellbare Strahler und Leuchten angebracht sind. Breitstrahlende Lampen sorgen dabei für eine gleichmäßige Beleuchtung. Am besten werden die einzelnen Raumbereiche neben der Grundbeleuchtung zusätzliche akzentuiert. Das geht beispielsweise durch Stehlampen, Lichterketten und Co. In allen Bereichen, in denen ein scharfes Sehen von Nöten ist, wie am Schreibtisch, wird zusätzlich eine Arbeitsbeleuchtung installiert. Die klassische Leselampe macht sich dort exzellent.

 

Jugendzimmer-Deckenlampen

Für die Grundbeleuchtung im Jugendzimmer sind Deckenlampen prädestiniert. Besonders eignen sich warme und blendfreie Lampen, wie in anderen Räumen auch. Soll mittels Deckenbeleuchtung eher ein einzelner Raumbereich beleuchtet werden, greif lieber zu Pendelleuchten. Achtung: Bei der Planung der Deckenbeleuchtung musst Du stets die Position und Anzahl der Deckenanschlüsse berücksichtigen. Besonders praktisch unter den Deckenlampen sind dimmbare Modelle. Dadurch kann der Teenager problemlos das Licht an seine momentanen Bedürfnisse anpassen.

 

Stehlampen sind praktisch

Stehlampen sind nicht nur stylisch, sondern auch ziemlich praktisch. In der Lese- bzw. Chillecke kommen sie gut zur Geltung. Dank gebogenem Schirm bringen sie zielgerichtetes Akzentlicht ins Jugendzimmer. Als Deckenleuchter oder mit mehreren Schirmen versehen, können Stehlampen daneben auch für die Grundbeleuchtung eingesetzt werden. Auch viele Stehlampenmodelle sind dimmbar und damit besonders praktisch. In Puncto Aussehen muss sich vor allem der bzw. die Jugendliche mit der Stehlampe anfreunden. Vielleicht ja eine schlanke Stehlampe aus Metall?

Entspanntes Arbeiten dank neuer Schreibtischlampe

Gerade zum Lesen und Arbeiten ist die Schreibtischlampe der Hauptbestandteil der Arbeitsbeleuchtung. Neben dem traditionellen Platz auf dem Schreibtisch kann sie auch als Klemmleuchte bequem am Bett, Sofa oder Bücherregal angebracht werden. Das ermöglicht ein freies Arbeiten und Lesen im Raum. Achte darauf, dass die Schreibtischlampe flexibel verbogen werden kann, um den spezifischen Lichtbedürfnissen am Arbeitsplatz gerecht zu werden. Wenn es um den Style der Lampe geht, hat wie so oft der Bewohner oder die Bewohnerin das letzte Wort.

Achte darauf, dass die Schreibtischlampe flexibel verbogen werden kann, um den spezifischen Lichtbedürfnissen am Arbeitsplatz gerecht zu werden.

 

Wandleuchten sorgen für indirektes Licht

Wandleuchten sind neben Deckenleuchten äußerst platzsparende Beleuchtungsoptionen. Schließlich nehmen sie keinen Stellplatz weg. Wandleuchten verströmen zumeist indirektes Licht, welches sehr angenehm wirkt. Dank Wandleuchten können ästhetisch hochwertige Licht- und Schattenspiele an der Wand kreiert werden. Große Jugendzimmer profitieren von einer Strukturierungsfunktion der Wandleuchte. Kleine Zimmer werden von ihnen optimal ausgeleuchtet. Da der Hauptteil der Grundbeleuchtung meist von der Deckenlampe übernommen wird, stellen Wandleuchten oft dezente Modelle dar. Das zarte und indirekte Licht der Wandleuchte kommt am Bett schön zur Geltung. In Kombination mit Spiegeln können Lichteffekte innenarchitektonisch weitergeführt werden. Für einen individuellen Touch kannst Du auch längliche Gegenstände wie Skateboards mit Leuchten ausstatten und an der Wand montieren.

 

Wandgestaltung, Wandfarbe & Deko fürs Jugendzimmer

Oft ist es von Vorteil die Wände im Jugendzimmer eher schlicht zu halten. Vielleicht gefällt dem späteren Bewohner bzw. der Bewohnerin ein reines Weiß oder zarte Pastellfarben? Der Vorteil an dieser Gestaltungsweise: In ferner Zukunft lässt sich das Zimmer ohne große Probleme als Gästezimmer nutzen. Bunte und knallige Lieblingsfarben können auch in Form von einzelnen Möbelstücken, Teppichen und Dekoration ihren Platz einnehmen. Auch einzelne Wände können auffällig gestaltet werden, um sie optisch hervorzuheben. Dafür eignen sich nicht zuletzt Wandtattoos. Lass den Nachwuchs entscheiden, ob beispielsweise Lieblingszitate oder Landschaften und Co. die Zimmerwand zieren sollen. Auch bei der Dekoration sollte sich der Nachwuchs einbringen dürfen. Schließlich verbringen die Jugendlichen im Anschluss die meiste Zeit in ihrem Jugendzimmer. So finden Poster, Lieblingspflanzen oder Sportgegenstände ihren Platz. Da sich die Kreativität und das Stilempfinden der Jugendlichen ebenfalls noch entwickeln muss, erlaubst Du im Zweifel auch mal den einen oder anderen Fehltritt. Dein Kind wird es Dir Danken.

 

Raumplaner für Jugendzimmer in 2D/3D

Erwachsen werden und Einrichten haben eins gemeinsam: Oft geht es ums ausprobieren. Damit das im digitalen Zeitalter leicht von der Hand geht, gibt es mittlerweile eine Fülle von 2D und 3D Raumplanern. Dank ihnen kann bereits vor dem Kauf gecheckt werden, ob das Bett, der Kleiderschrank oder das Gästesofa auch wirklich ins neue Jugendzimmer passen. So können im Handumdrehen mehrere Einrichtungsideen unkompliziert und schnell durchgespielt werden. In der Regel ist den verschiedenen Applikationen gemein, dass zuerst ein Grundriss erstellt wird. Im Anschluss erfolgen Wandfarben und Bodenbeläge, sowie Fenster und Türen. Beim Möblieren werden aus einer vorgefertigten Übersicht die jeweiligen Stücke per Drag & Drop in den Raum gezogen und positioniert. Dadurch merkst Du schnell, ob das neue Stück passt oder nicht. Beliebte Raumplaner derzeit sind unter anderem Room Sketcher und Home Styler. Bei beiden Programmen kannst Du zwischen 2D- und 3D-Ansicht wechseln. Auch einige Möbelhersteller haben eigene Raumplaner am Start. Vorne mit dabei der IKEA Planer. Dank seiner 3D-Ansicht steht dem nächsten Billy-Regal nichts mehr im Weg. Im wahrsten Sinne.

 

Fazit - Darauf solltest Du achten

Das wichtigste zuerst: Mit steigendem Alter wechseln ganz klar die Bedürfnisse der Heranwachsenden. Falls noch nicht vorhanden, sollte zügig ein eigener Bereich definiert und bezogen werden. Privatsphäre ist für die jugendliche Entwicklung äußerst wichtig. Wenn nicht schon verschwunden, werden Spielsachen von Lego, Playmobil und Co. im Jugendzimmer zusehends weniger oder wechseln in blickdichte Kisten und Truhen. Neben weniger sichtbaren Spielsachen werden die Wände des Jugendzimmers aufgehübscht. Für den Großteil empfiehlt sich eine eher schlichte Gestaltung. Einzelne Wände können aber ruhig in der Lieblingsfarbe gehalten bzw. mit aufregenden Mustertapeten oder Wandtattoos bestückt werden. Der farbliche Gedanke des Zimmers sollte sich in den ersten eigenen Deko-Accessoires der Heranwachsenden fortsetzen. Neben einer farblichen Neuausrichtung finden auch neue Möbel ihren Einzug. Da wo einst die Spielecke war, thront nun ein Sofa, ein Sessel, Sitzkissen und Co. Es darf gechillt werden in der neuen Sitzecke. Besuch von Freunden und Freundinnen ist vorprogrammiert. Immer noch nicht überzeugt oder tut ihr euch schwer beim Einrichten? Dann könnten euch auch Komplett Sets helfen das Kinderzimmer hinter euch zu lassen. Möchtest Du noch mehr Anregung? Dann schau mal auf „Schöner Wohnen“ vorbei.

 

Jungen & Mädchen Wohnideen

Gerade hast Du noch das Kinderzimmer für Deine Sprösslinge eingerichtet und schon ist es geschehen. Dein Nachwuchs ist körperlich und seelisch dem Kinderzimmer entwachsen. Mit dem Eintritt in den Abschnitt der Teenager ändern sich auch die Anforderungen an ein eigenes Zimmer. Im Jugendzimmer stehen vor allem Privatsphäre und Ruhe an erster Stelle. Mit dem Aussuchen der ersten eigenen Einrichtung und den ersten eigenen Möbelstücken übernimmt Dein Jugendlicher bzw. Deine Jugendliche die erste eigene Verantwortung für das eigene Wohlergehen. Wenn es euch noch an Ideen fehlt, ist der folgende Abschnitt perfekt für euch. Tipp: Der letzte Schrei ist im Moment eine Kombination aus Weiß und farbigen Wänden im Jungendzimmer.

Häufige Fragen (FAQ)

Ab wann ist es Zeit für ein Jugendzimmer?zuklappenaufklappen

Spätestens ab der Pubertät kommt die Zeit für ein Jugendzimmer. Die Pubertät ist gekennzeichnet von grundlegenden Veränderungen bezüglich der Bedürfnisse und Vorlieben der Kinder. Aus dem Spielzimmer wird daher ein Ort, um sich zurückzuziehen, Freunde und Freundinnen zu empfangen und (leider) zu arbeiten. Richte idealerweise das Zimmer mit dem Nachwuchs zusammen ein.

Können auch kleine Jugendzimmer eingerichtet werden?zuklappenaufklappen

Ja, auch kleine Jugendzimmer können hergerichtet werden. Trotz beengter Platzverhältnisse ist ein privater Rückzugsort für Heranwachsende wichtig. In kleinen Jugendzimmer sollten rudimentäre Möbel wie Bett, Schreibtisch und Kleiderschrank auf jeden Fall Platz finden. Praktisch sind clevere Möbel mit zusätzlichem Stauraum, zum Ausziehen oder Aufklappen. Im Zweifel sollte überlegt werden einzelne Raumbereiche wie beispielsweise den Schlaf-, Arbeits-, oder Ankleidebereich in andere Räume des Zuhauses auszugliedern.

Ist ein gemeinsames Jugendzimmer möglich?zuklappenaufklappen

Gemeinsame Jugendzimmer sind schwierig umzusetzen. Spätestens mit Beginn der Pubertät sollte der bzw. die Jugendliche einen eigenen Rückzugsort zugesichert bekommen. Privatsphäre wird in der Pubertät großgeschrieben und ist wichtig für die persönliche Entwicklung. Lässt der Platz es allerdings nicht anders zu, sollte zumindest ein eigener möglichst separater Bereich im gemeinsamen Jugendzimmer hergerichtet werden.

Wie stelle ich Sicherheit im Jugendzimmer her?zuklappenaufklappen

Auch wenn die Kleinen nicht mehr ganz so klein sind, ist Sicherheit natürlich ein Thema im Jugendzimmer. Mit steigendem Alter orientiert sich aber die Sicherheit zunehmend an den Richtlinien der Erwachsenen. Verwende also für die Einrichtung und Dekoration möglichst wohngesunde Farben, Lacke und Materialien. Schadstoffarmut ist also das Zauberwort. Indikatoren dafür sind z. B. Gütesiegel wie der Blaue Engel.

Wie lässt sich Ordnung halten?zuklappenaufklappen

Neben zahlreichen Erziehungstipps aus Foren und Fachliteratur lässt sich auch durch eine clevere Einrichtung leichter Ordnung im Jugendzimmer halten. Wähle Möbel so aus, dass Schmutz und Staub keine Chance haben. Überlege beispielsweise ob en flauschiger Teppich wirklich der beste Bodenbelag ist und schaff Struktur. Idealerweise gibt es viel Stauraum für wenig Sachen. Gegebenenfalls sollte öfter ausgemistet werden. Alles übrige hat seinen vorgesehenen Platz in Schränken, Regalen, Kisten und Körben. Hier und da solltest Du auch etwas Nachsicht zeigen. Ab und zu darf auch etwas Chaos im Jugendzimmer herrschen.

Über den Autor

Dierk Werner
Über den Autor: Dierk Werner

Dierk ist Gründer, Ideengeber und Inhaber von PuroVio.de. Mit über 3 Millionen Produkten im Bestand kümmert er sich zusammen mit seinem Team, um die Koordination und die Weiterentwicklung des Produktvergleiches.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

Bewertung wird geladenLoading...

Unsere neuesten Inspirationen

Unsere neuesten Inspirationen
vorherige Inspiration
nächste Inspiration
×

Und hier finden Sie all diese schönen Produkte: