X

Schlafzimmer Wohnideen

Schlafzimmer Ideen - Beispiele zum Einrichten & Gestalten + Inspirationen, Einrichtungsideen & Wohnideen

Suche
Schlafzimmer

Moderne & gemütliche Ideen & Inspirationen für Ihr Schlafzimmer

Das Schlafzimmer weckt den Wunsch nach Ruhe, Entspannung und Geborgenheit. Lassen Sie sich von unseren Schlafzimmer Ideen mit Bildern inspirieren und finden Sie tolle Beispiele für das Gestalten und Einrichten Ihres Schlafzimmers. Angefangen von schönen Wandfarben, Möbeln, Fußböden bis zur Dekoration der Wände und tollen Beleuchtungsideen, finden Sie in unserer Bildergalerie. Vermeiden Sie klassische Einrichtungsfehler und lassen Sie das Schlafzimmer nicht zur Rümpelkammer verkommen. Ein modernes Schlafzimmer in weiß kann mit der richtigen Schlafzimmer Deko aufgepeppt werden. Wussten Sie, dass es auch Schlafzimmer Sets gibt? So passen Schlafzimmerschrank, Bett & Nachttische perfekt zusammen. Unsere Schlafzimmer Einrichtungsideen zeigen schöne Beispiele für die Gestaltung und Einrichtung des Schlafzimmers zum Nachmachen. Viel Spaß beim Stöbern!

mehr erfahren

Filtern

Sie haben X von XX Inspirationen gesehen

Das sind die Styles für Dein Schlafzimmer

Kaum geht es an die Einrichtung unseres Schlafzimmers, gehen die Gedankenspiele los: Wie kann ich mein Schlafzimmer richtig einrichten? Wo kriege ich gute Ideen und Beispiele her? Bei Ikea? Mitnichten! Wenn Du auf der Suche nach Inspirationen bist, bist Du hier an der richtigen Adresse. Und eins sei vorneweg gesagt: Die Einrichtung Deines Schlafgemachs ist wirklich wichtig! Schließlich verbringen wir gut ein Drittel unserer Lebenszeit mit Schlafen. Damit wir geruhsam wie ein Murmeltier schlummern können, muss das Schlafzimmer definitiv unseren Ansprüchen genügen und extra gemütlich sein.

 

Moderne Schlafzimmereinrichtung

Schlichte Möbel, klare Formen, gerade Linien, vielleicht etwas Bauhaus-Optik. All das versprechen moderne Einrichtungskonzepte. Damit es stets modern bleibt musst Du allerdings ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit bereitstellen. Oder Du greifst auf zeitlose Designs zurück. Als modern werden meist Zusammenspiele und Kontraste aus hellen und dunklen Farbtönen, sowie aus Materialmixen empfunden. Zum Beispiel hat Dein modernes Schlafzimmer dunkle Wände in Estrich-Optik, dazu kombinierst Du einen Naturfußboden wie z. B. Parkett und schaffst Kontraste mit weißer Bettwäsche zum ansonsten schwarzen Mobiliar mit Hochglanzoptik. Als Eyecatcher dienen Dir separat gestaltete Wände, z. B. mit Tapeten im Retro-Design oder einzelne Möbel wie ein Chesterfieldsessel.

 

Fernöstliche Schwingungen dank Feng-Shui

Das erklärte Ziel des Feng-Shui ist den Körper und die Selle in Einklang zu bringen. Dabei blickt Feng-Shui auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurück. Um einen Einklang herzustellen bedarf es Harmonie zwischen dem Menschen und seiner Umgebung. Das geschieht durch einen ungehinderten Qi-Fluss. Gerade im Schlafzimmer, einem sog. Ying Raum, ist Harmonie und Entspannung äußerst wichtig. Dabei darf es nicht zu überladen wirken. Wenige Möbel ohne große Schnörkel und Verzierungen stehen im Vordergrund. Zudem sollte Dein Schlafgemach nach Westen ausgerichtet sein. Dein Bett sollte nicht mittig im Raum platziert werden, sondern an einer Wand. Das schafft ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Dein Fußende nicht in Richtung Tür zeigen. Auch Heizungsrohre und Wasserleitungen solltest Du am Bett meiden. Um beklemmende Gefühle zu vermeiden solltest Du auch keine Hängeregale und ähnliches an der Kopfseite anbringen. Zusätzlich sind auch Pflanzen im Feng-Shui sehr wichtig. Aber auch hier nicht zu viele. Im Schlafzimmer harmonieren am besten Pflanzen mit runder Blattform. Bei der farblichen Gestaltung solltest Du auf helle und freundliche Farben setzen, allerdings dezent. Die Rede ist also von Pastellfarben. Tipp: Auch, wenn für uns ein Spiegel eher Standard ist im Schlafzimmer, hat er im Feng-Shui nichts in Deinem Ying Raum zu suchen. Spiegelnde Oberflächen sollen nämlich anregend wirken.

außergewönliches Schlafzimmer im Scandi Chic

außergewönliches Schlafzimmer im Scandi Chic © Photographee.eu – shutterstock.com

Landhausstil – der gemütliche

Im Gegensatz zu den puristischen Wohnkonzepten des modernen Stils und des Feng-Shui, darf es im Landhausstil gerne kitschig, etwas überladen, verspielt und verschnörkelt sein! Vor allem das macht den Landhausstil so gemütlich. Farblich überwiegen vorrangig helle und zarte Töne. Außerdem dürfen Naturmaterialien wie Holz, Leinen und Co. nicht zu kurz kommen. Auch hier steht das Bett im Zentrum. Gerne groß und einladend. Vielleicht ein Kingsize Bett aus Massivholz? Dazu helle Bettwäsche, vielleicht sogar mit Blümchenmuster und ein Meer an Kissen und Decken. Für Bäuerliches Ambiente und Ordnung zugleich sorgen große Massivholzschränke. Hingucker schaffst Du mit einem kleinen Shabby Chic Nachttisch mit kleinen Kratzern und abblätternder Farbpatina. Auch nostalgische Möbel wie Schaukelstühle oder Standspiegle sind hier gemeint. Solche Möbel haben Charakter. An der Wand prangen darüber hinaus Bilder von Deinen Liebsten oder von malerischen Landschaften. Für Deine Privatsphäre kommen noch blickdichte Vorhänge hinzu, ebenfalls in hellen Pastelltönen. Wem das nicht genügt, greift zusätzlich zu einem flauschigen Teppich. Neben Blümchenmuster und Weiß, machen sich auch warme Erdtöne und Karomuster besonders gut.

Die richtigen Möbel fürs Schlafzimmer

Klar, im Zentrum steht natürlich das Bett. Aber das Bett ist nicht genug, um aus einem Raum ein Schlafzimmer zu machen. Auch Kleiderschränke, kleine Tischchen, genau wie Eyecatcher und Co. gehören dazu. Es soll ja schließlich wohnlich sein. Lies weiter und lass Dich inspirieren.

 

Das richtige Bett finden

Ausnahmsweise entscheidet hier die Größe. Wie viele Leute lümmeln hier gemeinsam und auch Singles fragen sich wie viel Platz sie wollen. Zudem kommt es natürlich auf die räumlichen Gegebenheiten an. Nachdem Du die Größe bestimmt hast, kommt es auf Dein persönliches Wunschmodell an. Besonders beliebt sind mittlerweile Boxspringbetten. Dabei liegen die Bettfedern in einem Boxartigen Unterbau auf dem dann eine Matratze und mitunter eine dünne Auflage, ein sog. Topper gelegt wird. Daraus ergibt sich auch der Name Boxspring (Box für den Kastenartigen Unterbau und Spring für die Federn). Diese Betten sind besonders hoch und sehr bequem. Das macht sie zu den komfortabelsten Betten auf dem Markt. Sie sind sowohl als Single- aber auch als Kingsizebetten erhältlich. Wie bereits erwähnt, steht Dein Bett im Mittelpunkt. Designtechnisch richtest Du Deine anderen Möbel am Bett aus. Tipp: Ein wahrer DIY-Hingucker sind Betten, deren Unterbau Du Dir aus Europaletten zusammenstellst. Mit der richtigen Matratze büßen auch diese Bettkonstruktionen nichts an Gemütlichkeit ein.

 

Kleiderschränke schaffen Ordnung

Die primäre Funktion des Kleiderschrankes besteht wohl darin Ordnung an Deinem Ort der Ruhe zu schaffen. Auch den Kleiderschrank passt Du an Deine räumlichen Verhältnisse an. Während große Räume von zusammenhängenden Systemen profitieren, sind kleine Räume mit einzeln aufgestellten Elementen besser beraten. Beispielsweise kannst Du kleinere Schränke, Kommoden und Regale gezielt miteinander kombinieren. Stiltechnisch muss Dein Kleiderschrank kein Stilbruch sein. Im Landhausstil darf es gerne wuchtig, rustikal und massivem Holz zugehen. Im Scandi Chic oder modernen Stil auch gerne etwas luftiger und leichter. Das wird z. B. durch lange und luftige Holzbeine oder Metallkonstruktionen erreicht. Apropos Metall: Wenn Du Loftambiente bevorzugst sind vielleicht Metallschränke etwas für Dich. Das Stichwort lautet Industrial Style. Wer sich nicht entscheiden kann, greift zum Allrounder, dem weißen Kleiderschrank mit matter oder Hochglanzoberfläche. Aber vielleicht kann ja auch ein Regal eine Alternative für Dich sein? Erlaubt ist was gefällt.

Ablagetische gehören einfach dazu

Eine Nachttischlampe. Eine kleine Blumenvase. Ein Wecker. Ein Bild von Dir und Deiner Familie. Auch diese Sachen wollen ihren Platz in Deinem Schlafzimmer finden. Zumeist stehen sie auf kleinen Ablagetischen oder klassischerweise auf dem Nachttisch direkt an Deinem Bett. Der Scandi Chic z. B. kann auf viele kleine Abstelltische mit langen Holzbeinen gar nicht verzichten. Sie haben meist eine lockerleichte Wirkung und können stets dort aufgestellt werden, wo Du sie brauchst. Wer es etwas auffälliger möchte, kann auch zu einem schicken Holzstuhl als Ersatz für den Nachttisch greifen. Auch auf Betthöhe angebrachte Hängeregale können eine tolle Alternative sein.

 

Nichts ist praktischer als Bettbänke

Bettbänke sind sehr praktisch. Zum einen sind sie eine Anziehhilfe für Dich. Zum anderen haben viele Bänke integrierte Truhen oder Regaleinsätze und werden damit z. B. zum Wäschekorb. Damit eignen sich Bettbänke auch für kleine Räume. Viele Bettbänke gibt es als Kombi-Paket mit dem Bett zu kaufen. Ansonsten musst Du darauf achten, Deine Bettbank auf das Bett abzustimmen. Während im Landhausstil gerne eine hölzerne Bettbank mit üppigem Polster herhalten darf, können im Scandi Chic oder Modernen Stil schlanke Metallbänke mit dezenter Polsterung berücksichtigt werden. Wer lediglich eine Anziehhilfe oder einfach nur eine Sitzgelegenheit möchte, kann sich auch einen schönen Ohrensessel oder Ähnliches in sein bzw. ihr Schlafzimmer stellen.

Wow, was für ein tolles Modernes Schlafzimmer

Wow, was für ein tolles Modernes Schlafzimmer © Photographee.eu – shutterstock.com

Eyecatcher – Sessel und Co.

Auch im ansonsten eher gediegenen Schlafzimmer darf es kleine Wow-Momente geben. Vor allem mit nostalgischen, vielleicht auch etwas aus der Riehe fallenden Möbeln schaffst Du Eyecatcher. Zum Beispiel eine Stehlampe mit gedrechseltem Standfuß. Oder ein mehrfarbiger Retro-Sessel. Dazu noch ein passendes Regal und fertig ist sogar eine kleine Leseecke. Dann hast Du einen weiteren Ort um in Deinem Schlafzimmer zu entspannen. Und das ohne im Bett liegen zu müssen. Tipp: Beim Einrichten einer Leseecke kannst Du auf den altbewährten Teppich zurückgreifen. Auffallend gemustert oder schlicht in erdfarben grenzt der Teppich Deine Leseecke optisch ab.

 

Deko für Dein Schlafzimmer

Das Auge wohnt ja bekanntlich mit. Vor allem mit Dekoration schaffst Du das gewisse etwas Gemütlichkeit. Zudem verleihst Du dem Schlafzimmer damit etwas individuelle Note und machst es wahrlich zu Deinem Schlafzimmer. Die Grenzen der Dekoration stoßen dabei immer an die Grenzen Deiner Kreativität. Um dieser im Zweifel etwas auf die Sprünge zu helfen, haben wir folgende Absätze kompakt für Dich aufbereitet.

 

Wandfarben im Schlafzimmer

Der farblichen Wandgestaltung kommt eine besondere Rolle in Deinem Schlafzimmer zu. Schließlich haben Farben unterschiedliche Wirkungen auf den Beobachter, können z. B. Stimmungen begünstigen oder verstärken. Konkret ist hier die Rede von anregenden Wirkungen, hervorgerufen durch kraftvolle, bunte Farben wie z. B. Rot. Anregend ist jedoch eine Wirkung, die man nicht unbedingt an seinem Ort der Ruhe haben möchte. Wenn Du dennoch Deinen inneren Paradiesvogel befriedigen willst, wählst Du am besten die Wand am Kopfende des Bettes. Diese kannst Du beim Einschlafen nicht sehen. Ansonsten eignen sich dezente Pastelltöne oder auch ein gedecktes Grau. Gerade Grau ist mit vielen Stilrichtungen kombinierbar und passt nahezu zu allen Möbeln. Kühle Farben wirken im Allgemeinen eher beruhigend. Das sollte genau die Wirkung sein, die Du für Dein Schlafzimmer suchst! Tipp: Zu grauen bzw. allgemein dunklen Wänden schaffen bunte Bettwäsche und Vorhänge tolle Kontraste!

 

Tolle Ideen zur Wandgestaltung

Neben farbigen Wänden kannst Du auch zur guten alten Tapete greifen. Auch hier gilt: je auffälliger das Design, desto punktueller der Einsatz. Im Modernen Stil macht sich beispielsweise eine grafisch gemusterte Retro-Tapete toll (an der Kopfseite Deines Bettes). Auch Wandtattoos werden immer beliebter. Neben Deinen Lieblingssprüchen sind auch viele zeitlose Motive beliebt z. B. von Zugvögeln oder mit anderen Naturmotiven. Wer es mal etwas anders haben möchte, kann auch zu Wandteppichen greifen. Richtig eingesetzt schaffen auch diese tolle Kontraste. Tipp: Besonders individuell wird es mit eigenen Wandtattoos. Alles was Du dafür brauchst ist etwas Übung und etwas Washi Tape. Es müssen nicht immer Familienfotos sein.

 

Beleuchtung im Schlafzimmer

Ja, auch im Schlafzimmer brauchen wir die Erleuchtung. Manchmal müssen wir uns an- oder ausziehen, wenn es noch bzw. schon dunkel ist. Mitunter dringt auch nicht viel Tageslicht ins Schlafzimmer herein. Damit Du Dir trotzdem nicht die Zehen am Nachttisch stößt, brauchst Du wohl oder übel ein paar Lampen im Schlafzimmer. Der Klassiker ist die gute alte Nachttischlampe. Auch Leselampen eignen sich bestens für den Nachttisch. Du möchtest keinen Nachttisch? Auch gut. Wie wäre es mit einer Stehlampe oder ganz ausgefallen sogar einer Pendelleuchte neben dem Bett? Diese beiden Lampentypen fallen definitiv etwas aus dem Raster. Im Scandi Chic oder im Modernen Stil werden gerne schlanke, metallene Stehlampen eingesetzt mit etwas asymmetrischen Lampenschirm. Aber auch Wand- oder Deckenleuchten können als Alternative herhalten. Tipp: plane die Anzahl und die Position Deiner Stromanschlüsse vor dem Kauf ein. Das spart Geld, Nerven und schützt Dich vor späteren Überraschungen beim Anbringen.

 

Vasen, Bilderrahmen und Co.

Fangen wir beim Bett an. Mit schönen Tagesdecken oder sog. Plaids schützt Du nicht nur Deine Bettwäsche, sondern Du schaffst auch Gemütlichkeit und Harmonie. Neben dem Bett finden z. B. Familien- oder Naturbilder, sowie eine schöne Blumenvase Platz. Vielleicht ja eine in Chrom passend zum Rest des modern eingerichteten Zimmers? Auch gusseiserne Elemente, Teeservices, analoge Wecker und Co. versprühen Nostalgie auf Deinem Nachttisch, Deiner Kommode oder Deinem Hocker. Auch Pflanzen beeinflussen Dein Raumklima positiv. Im wahrsten Sinne des Wortes sogar. Bogenhanf, Aloe Vera oder Efeu, um nur einige zu nennen, werten Deine Raumluft auf und werden Deinen Schlaf verbessern. Versprochen!

Schlafzimmer mit Loftcharakter © LEKSTOCK 3D – shutterstock.com

Fußböden im Schlafzimmer

Was an den Wänden beginnt, sich über Decken, Kissen und Vasen fortsetzt, muss nicht am Boden enden. Der Vorteil am Schlafzimmerboden ist, dass Du ihn weniger benutzt als beispielsweise den Wohnzimmerboden. Somit kannst Du auch anspruchsvollere Bodenbeläge guten Gewissens nehmen. Gängig sind Holzfußböden wie Parkett und Dielen bzw. Böden in Naturoptik wie Laminat. Die Naturoptik überwiegt z. B. in naturverbundenen Einrichtungsstilen wie dem Landhaus Stil, Shabby und Scandi Chic. Wenn Du einen auffälligen Boden bevorzugst, greifst Du zu gemusterten Teppichen. Auch Beton- bzw. Estrichböden liegen total im Trend. Ebenfalls aus der Kategorie ungewöhnlich sind Teppichfliesen. Diese beschränken sich längst nicht mehr auf Büroflächen, sondern können Dir auch im eigenen Zuhause atemberaubende Böden zaubern. Zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Böden kannst Du hier weiterlesen.

Kleine Schlafzimmer gekonnt einrichten

Oft ist der kleinste Raum unseres Zuhauses dafür auserkoren das Schlafzimmer zu werden. Eine undankbare Aufgabe könnte man meinen. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, kleine oder schmale Schlafzimmer einzurichten. Egal, ob Single Bude oder Pärchenhöhle: Auch kleine Schlafzimmer müssen nicht Mini sein.

 

Bei wenig Platz kommt es vor allem auf Minimalismus, also möglichst wenige Möbel und bewusst eingerichtete Helligkeit und Luftigkeit an. Die Lösung sind platzsparende Möbel, wie z. B. klappbare Betten oder Betten deren Unterbau Regaleinschübe haben. Bei ausreichender Deckenhöhe werden darüber hinaus Hochbetten zum Stern kleiner Schlafzimmer. Die darunterliegende Fläche solltest Du halbwegs aufrecht nutzen können und auf dem Hochbett sollte ein bequemes aufrechtes Sitzen möglich sein. Auch offene Regalsysteme aus Hängeregalen mit darunter angebrachten Garderobenhaken sind gute Varianten für kleine Räume. Bei zu wenig Platz kannst Du auch überlegen den Kleiderschrank in andere Räume wie der Diele oder dem Wohnzimmer zu stellen. Tipp: Als Mischung von Sitzmöglichkeit und Stauraum sind auch Truhenbänke für Dich interessant.

 

Schlafzimmer mit Dachschräge

An Zimmer mit Dachschrägen scheiden sich meist die Geister. Daher eins vorneweg: Wenn Du nicht in einem Dachgeschoss mit Dachschräge leben möchtest, dann tu es auch nicht. Die Freunde von Dachgeschoss-Schlafzimmer erkennen dagegen das Potenzial dieser Räume. Auch hier kommst Du mit wenigen, luftigen Möbeln sehr weit. Wichtig sind oftmals weniger hohe Möbel, die bei Bedarf weit unter die Dachschrägen geschoben werden können. So sind Sideboards und niedrige Regale perfekt für Dich. Ansonsten kannst Du mit kleinen Mobiles oder Bilderrahmen deine Dachschrägen gekonnt in Szene setzen. Nur Pendelleuchten und Co. platzierst Du für die Wirkung am besten nicht unter Dachschrägen. Tipp: Da Zimmer im Dachgeschoss meist ordentlich aufheizen im Sommer, verzichtest Du auf große Teppiche und Wolldecken im Raum. Diese wärmen sich auf und geben ihre Wärme auch noch ab. Wenn Du nicht im Raum bist, solltest Du zudem elektronische Geräte aus dem gleichen Grund vollständig ausschalten.

 

Wohnschlafzimmer einrichten

Vor allem Singles werden es kennen: Wohnen und Schlafen in einem Raum. Das ist anspruchsvoll aber definitiv kein Ding der Unmöglichkeit. Bei einem großen Raum kannst Du z. B. Raumteiler nutzen und beide Raumteile unabhängig voneinander einrichten. Bei kleinen Räumen wird das schwieriger. Hier setzt Du auf kluge, also multifunktionale Möbel. Zu nennen sind hier z. B. Schlafcouches, deren Liegefläche Du ausklappen kannst. Auch Boxspringsofas, die tagsüber Sofa und nachts ein komfortables Boxspringbett sind, kommen in Frage. Dieser Gedanke der Multifunktionalität zieht sich durch das gesamte Zimmer. Halboffene Regalsysteme verstauen ungewünschte blickdicht und vorzeigbares offen. Hocker und Sessel haben integrierte Truhen und verstauen z. B. das Bettzeug. Klappstühle sind an Haken an der Wand angebracht. Gerade bunte Stühle werden somit zusätzlich zur Wanddekoration. Auch Tische sind ausziehbar oder als Klapptische an der Wand verschraubt. Und selbst Dein Wohnzimmertisch auf Rollen wird nachts zum Nachttisch. Du siehst es ist möglich, wenn Du willst.

 

Großes Schlafzimmer einrichten

Du hast den Luxus eines großen Schlafzimmers? Umso besser! Du musst zwar einige Dinge beachten, aber mit etwas Know-How holst Du aus einem großen Raum viel Wirkung. Als erstes verwendest Du möglichst große Möbel. So darf es gerne das Kingsizebett sein oder ein großer Raumteiler bzw. Kleiderschrank. Auch Systeme aus Kommoden und Sideboards sorgen für die nötige Struktur. Apropos Struktur: Gliedere große Räume in verschiedene Bereiche. Das vermeidet einen willkürlichen und unruhigen Look. Plane z. B. Leseecke, Ankleide- und Arbeitsbereich ein. Eine optische Trennung vollziehst Du durch Raumteiler, Teppiche und Vorhänge. Manchmal reicht auch einfach etwas Abstand. Tipp: Trotz verschiedener Bereiche behältst Du dasselbe Material, Muster, oder die selbe Farbe bei. Verbindende Elemente schaffen einen roten Faden zwischen den Raumbereichen.

Über den Autor

Dierk Werner
Über den Autor: Dierk Werner

Dierk ist Gründer, Ideengeber und Inhaber von PuroVio.de. Mit über 3 Millionen Produkten im Bestand kümmert er sich zusammen mit seinem Team, um die Koordination und die Weiterentwicklung des Produktvergleiches.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

Bewertung wird geladenLoading...