buchInhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Balkonkraftwerke – 600 Watt starke Balkonanlagen kaufen, anmelden, selber bauen & Ertrag

Hier erfahren Sie alle Infos zu Balkonkraftwerken, zum Beispiel wie und wo man eine Solaranlage für den Balkon kaufen kann, wie viel Ertrag sie bringt & Co!

Sie sind überteuerte Stromrechnungen leid? Dann ist ein Balkonkraftwerk die passende Investition für Sie! Worum es sich dabei handelt und was Sie bei Kauf, Anmeldung und Bau zu beachten haben, das erfahren Sie jetzt.

 

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Worauf lässt man sich mit einem Balkonkraftwerk ein?

Es mag auf den ersten Blick skurril klingen, doch sie sind in der Tat ein mittelgroßes Faszinosum – Balkonkraftwerke. Die stromproduzierenden Anlagen sind die optimale Ergänzung und Alternative zu standardmäßigen Stromanbietern. Worum es sich dabei handelt? Balkonkraftwerke sind solarbetriebene Anlagen, welche Sonnenenergie in Strom umwandeln, der direkt in das eigene Hausnetz fließt. So nutzen Sie folglich nachhaltig Solarenergie. Die bis zu 600 Watt starken Installationen lassen sich dabei mühelos an Balkon sowie Dachterrassen errichten und machen dabei sogar noch optisch eine gute Figur. Denn aufgrund der verbauten Solarplatten wirkt die Anlage modern, ohne den Charme eines Kraftwerkes zu versprühen. Die Gerätschaften lassen sich dabei generell als Photovoltaikmodelle beschreiben, welche sowohl mit als auch ohne Befestigungsanlagen daherkommen.

Hinweis: Beachten Sie beim Kauf Ihrer Anlage, dass die Einspeiseleistung eines Balkonkraftwerks in Deutschland 600 Watt nicht überschreiten darf.

Ein Photovoltaik-Balkonkraftwerk, abgekürzt auch PV Balkonanlage genannt, ist letztlich ein Aushängeschild für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit, wobei deren Anschaffung und Montage in wenigen Handgriffen erfolgt. Die erzeugten Watt bzw. kWh werden direkt und sofort vom Besitzer im Haushalt verbraucht, da stets zunächst der eigene Strom benutzt wird. Erst wenn die Leistung nicht ausreicht, wird aus dem öffentlichen Stromnetz Strom hinzugezogen.

 

Balkonkraftwerke sind eine optimale Ergänzung für Haus und Wohnung.

Balkonkraftwerke sind eine optimale Ergänzung für Haus und Wohnung.

 

Komponenten und Zusammensetzung

Generell besteht ein Balkonkraftwerk aus wenigen Bauteilen. Hier gilt schlichtweg die Devise: je einfacher, umso besser – schließlich bestehen die Module aus einheitlichen Solarplatten. Im Normalfall sind die kaufbaren Komplettgeräte mit einem Wechselrichter ausgestattet, welcher den erzeugten Strom für die Nutzung im Hausnetz fähig macht. Ein simpler Schuko-Stecker reicht, um die Anlage dann an Ihre Stromversorgung anzuschließen. Möchten Sie Ihr kleines Kraftwerk direkt an Balkonstreben und – wänden befestigen, so ist dies in wenigen Handgriffen geschehen, denn die Module müssen lediglich verschraubt werden. Bedenken Sie jedoch bei der Installation, eine zweite Person zu Hilfe zu ziehen – sie muss schließlich die Anlage während des Montageprozesses halten.

Wichtig: Ab einer Einspeiseleistung über 600 Watt sind Sie verpflichtet, für die Installation der Geräte einen Elektriker zu beauftragen. Bedenken Sie überdies, dass der Zähler eine Rücklaufsperre besitzen sollte.

 

Welche Arten von Balkonkraftwerken gibt es?

Viele Arten und noch mehr Anbieter – wer sich für ein Balkonkraftwerk interessiert, hat meist die Qual der Wahl. Generell kommen die Module in verschiedensten Ausführungen daher. So können Sie sich beispielsweise für ein Mini-Solar-Balkonkraftwerk entscheiden, welches sich insbesondere durch seinen Umsatz auszeichnet. Wir verraten Ihnen, welche weiteren Vorteile auf Sie zukommen.

 

Shop the Look

 

Mini Solaranlage Balkon

Mini Solar-Anlagen bestehen in ihrem Grundkonzept aus maximal zwei Solarmodulen. Dabei besitzen Sie eine Wechselrichter-Leistung, welche – wie bereits angesprochen – eine Leistung von 600 Watt nicht überschreiten darf. Im Gegensatz zu Balkonkraftwerken werden diese Gerätschaften nicht nur am Balkon befestigt, sondern auch an Fassade, Garten oder Dachfläche. Doch bevor Sie sich nun sofort daran machen, Ihre Anlage zu installieren, bedenken Sie: Solaranlagen sind vor der Nutzung bei Ihrem entsprechenden Netzbetreiber anzumelden als auch im Folgenden im Marktstammdatenregister zu registrieren. Ist dies erfolgt, dann sollten Sie sich um einen passenden Zähler kümmern, welcher die Erzeugungsmenge von dem Verbrauch trennt. So werden die Werte nicht verfälscht und die Anlage kann schließlich in Inbetriebnahme genommen werden. Weitere Fakten haben wir Ihnen kurz und knapp im Folgenden zusammengestellt:

 

  • Kompakt und platzsparend
  • Schnelle Installation in Eigenregie
  • ENS ausgestattet (verhindert Strom am Stecker)
  • Kosten: zwischen 450 bis 750 Euro
  • Nahezu CO2-freie Stromerzeugung

 

Freistehendes Solarpanel von einem Balkonkraftwerk.

Freistehendes Solarpanel von einem Balkonkraftwerk.

 

Balkonkraftwerk 600 Watt mit Speicher

Generell gelten Balkonkraftwerke mit Speicher als absolute Ausnahme und werden vor dem Hintergrund der Amortisation kritisch betrachtet. Letztlich müssen ihnen Phasen des Überschusses vorausgegangen sein, damit es überhaupt zu einer handfesten Speichergrundlage kommen kann – Kosten und Nutzen stehen dabei leider in keinem Verhältnis. Aus diesen Gründen sollte der Kauf derartiger Anlagen vorab gut durchdacht sein, denn die Module entpuppen sich im Großteil der Fälle als nicht rentabel.

 

Funktionsweise solarbetriebener Balkonkraftwerke

Wie funktionieren die Module?

Sonne + Solarplatte = Strom. Eine simple Gleichung, welcher jedoch eine Menge Rechnerei voranging. Dabei grenzt es beinahe an Magie, wenn aus Licht für Laptop, Innenbeleuchtung und Co. nutzbare Energie generiert wird. Doch wie genau funktioniert dabei die Mechanik hinter den Anlagen? Im Grundprinzip wandeln kleine Solarzellen Sonneneinstrahlung, sog. Photonen, in Strom um. Elektronen werden bei Licht dabei angeregt, sich immer schneller zu bewegen. Die Wechselwirkung zwischen sich bewegenden Photonen und dem verbauten Halbleiter führt dabei dazu, dass immer mehr Elektronen freigesetzt werden. Das Ergebnis ist fließender Strom, welcher an Metallkontakte zu beiden Seiten der kleinen Solarzelle abgegeben wird. Solarzellen lassen sich grundlegend in drei verschiedene Zelltypen unterscheiden:

 

  • Monokristalline Zellen
  • Polykristalline Zellen
  • Amorphe Zellen

 

Jede dieser Zellen weist dabei unterschiedliche Übersetzungen der Sonneneinstrahlung auf und ist je nach Bedürfnis unterschiedlich einsetzbar. Hat die Wechselwirkung schließlich zwischen den Photonen stattgefunden und fließt Strom, wird dieser über Kabel an einen Wechselrichter geleitet, wo er zu einem netzkonformen Solarstrom umgewandelt und ins Hausnetz gespeist wird.

 

 

Ab wann & für wen lohnt sich ein Balkonkraftwerk?

Um es vorwegzunehmen: Erneuerbare Energien lohnen sich bereits vor dem Hintergrund des Klima- und Naturschutzes. Generell können Sie allerdings – bei einem zwei Personenhaushalt mit durchschnittlichem Stromverbrauch von 3.000 Watt – rund 10 % bis 20% eigenen Strom erzeugen und müssen diesen nicht vom Stromanbieter beziehen. Damit stellt sich eine Amortisation nach drei bis vier Jahren ein. Darüber hinaus kommen Sie mit einem Balkonkraftwerk in den Geschmack der Unabhängigkeit. Das heißt: Strompreiserhöhungen haben nur peripheren Einfluss auf Sie. Legen Sie sich eine normkonforme Solaranlage zu, kommen zunächst Kosten in Höhe von ca. 565 € auf Sie zu, optional noch einmal 250 € für die Elektroinstallation. Der eingesparte Ertrag mag dabei jedoch in der Gesamthöhe um ein Großes höher sein als die ausgegebenen Kosten – es lohnt sich also, obgleich es ein wenig Geduld bedarf.

 

Ein Balkonkraftwerk anzumelden ist einfacher als gedacht.

Ein Balkonkraftwerk anzumelden ist einfacher als gedacht.

 

Balkonkraftwerke anmelden – so geht’s!

Damit Sie vor rechtlichen Fallstricken geschützt sind, sollten Sie Ihr Balkonkraftwerk noch vor Inbetriebnahme anmelden und registrieren lassen. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie über ein flächendeckendes Modul verfügen oder eine Mini-Solaranlage besitzen. Sie sind als Nutzer generell verpflichtet, Ihre Anlage bei der Bundesnetzagentur im Marktstammdatenregister anzugeben. Das behördliche Register basiert dabei auf der „Verordnung über das zentrale elektronische Verzeichnis energiewirtschaftlicher Daten“. Bei der Registrierung entstehen für Sie keinerlei Kosten und sie kann von jeder Person – selbst dem Elektroinstallateur – vorgenommen werden. Sollte sich die Anmeldung zeitlich verschieben, dann können Sie diese selbstredend nachholen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie sowohl den Netzbetreiber Ihres Hausnetzes über die neue Anlage informieren als auch den Staat darüber in Kenntnis setzen. Sollten Sie Ersteren übergehen, kann es gut möglich sein, dass dieser sich postalisch bei Ihnen meldet.

 

Die Vor- & Nachteile eines Balkonkraftwerks mit 600W

Welchen Nutzen können Sie aus einem Solarmodul ziehen?

Sie hadern noch mit Ihrer Kaufentscheidung und wissen nicht so recht, ob sich eine Investition von knapp 200 bis 800 € lohnt? Dann lassen Sie uns Ihnen ein paar Argumente liefern, welche Ihnen die Überlegung leichter machen könnten. Anbei ein paar Vor- und Nachteile, welche mit dem Kauf eines Balkonkraftwerkes auf Sie zukommen.

Vorteile

  • Balkonkraftwerke produzieren umweltfreundlichen Strom
  • Solarmodule sind einfach zu installieren
  • Für Hausbesitzer und Mieter gleichermaßen geeignet
  • PV-Anlagen bieten Ihnen finanzielle Vorteile
  • Sie werden unabhängiger von Strompreiserhöhungen
  • Die Module können flexibel an verschiedenen Flächen montiert werden

Nachteile:

  • Sie müssen zunächst Kosten investieren
  • Sie müssen Ihre Anlage rechtlich absichern, anmelden & pflegen
  • Die Position des PV-Moduls bestimmt die Effizienz
  • Einspeisungen ins Netz werden nicht vergütet und sind vom Netzbetreiber ungern gesehen

 

 

Balkonkraftwerke gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen, passend zum Balkon.

Balkonkraftwerke gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen, passend zum Balkon.

 

Welchen Ertrag kann man von einem Balkonkraftwerk 600W erwarten?

Wie viel ein 600W Balkonkraftwerk an Strom erzeugt, das ist in erster Linie vom Standort der Anlage abhängig. Selbstredend werden Sie in schattigen Lagen einen geringeren Umsatz aufweisen als bei direkter Sonneneinstrahlung. Wenn Sie den erzeugten Strom jedoch speichern, dann sind selbst dunkle Fleckchen kein Problem. Wie viel Leistung ein Balkonkraftwerk generiert, hängt dabei auch von Nord und Süd ab. Im Allgemeinen rechnet sich eine pv-Anlage bei Kosten von knapp 600 € bereits nach dem vierten Nutzungsjahr, da jährlich rund 600 bis 700 kWh eigener Strom erzeugt werden. Darüber hinaus ist es möglich, Zuschüsse der Stadt zu bekommen.

 

Was ist die Leistungsgrenze von Balkonkraftwerken (Maximale Leistung)?

Genehmigungsfreie Balkonkraftwerke unterliegen in Deutschland einer Höchstgrenze von 600 Watt. Das bedeutet, dass exakt 600 Watt in das Hausnetz durch den Wechselrichter eingespeist werden dürfen. Die Leistung richtet sich überdies nach der Abmessung des entsprechenden Kraftwerks. Generell sind die Module ausbaubar, sodass Sie zwischen einem und vier rechteckigen Paneelen wählen können. Im Schnitt liefern die meisten PV-Anlagen eine Leistung von 300 Watt. Ob Sie bis zur genehmigungsfreien Höchstgrenze bauen oder aber ein Modul mit niedriger Leistung wählen, das sollte sich an der Größe Ihres Haushaltes orientieren. Beachten Sie jedoch, dass alle Wechselrichter über 600 Watt Einspeiseleistung eine Genehmigung benötigen. Generell gilt:

 

  • 250 bis 400 Watt: 1- & 2-Personenhaushalt
  • 500 bis 900 Watt: 3- & 4-Personenhaushalt

 

 

Balkonkraftwerk kaufen – Das sollten Sie beachten

Was sollten Sie beim Kauf einer PV-Anlage beachten?

Sie wünschen sich mehr Unabhängigkeit? Dann sind Sie mit einem Balkonkraftwerk bestens beraten. Doch bevor Sie nun das Netz durchforsten und den nächstgelegenen Händler kontaktieren, sollten Sie einige Vorüberlegungen walten lassen. Verfügen Sie über einen sonnigen Standort und besitzen Sie genügend Fläche? Möchten Sie die Anlage selbst montieren oder lieber einen Elektroinstallateur Hand anlegen lassen? Verfügen Sie über ausreichend Budget und haben Sie Zeit, auch behördliche Anmeldeprozesse in Angriff zu nehmen? Wenn Sie all diese Dinge für sich geklärt haben, dann können Sie sich an die Recherche machen. Generell sollten nur TÜV-zertifizierte Hersteller herangezogen und die entsprechenden Kundenreferenzen begutachtet werden. Erweist sich der Händler als vertraulich, so steht einer weiteren Customer-Journey nichts im Wege. PV-Anlagen können selbstredend auch im gebrauchten Zustand erworben werden. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass das gekaufte Produkt frei von Rissen und Brüchen ist und keine weiteren Schäden aufweist.

 

Welches Balkonkraftwerk ist das beste für Sie? Lasst Sie sich von einem Fachmann oder einer Fachfrau beraten.

Welches Balkonkraftwerk ist das beste für Sie? Lasst Sie sich von einem Fachmann oder einer Fachfrau beraten.

 

Welche Hersteller von Balkonkraftwerken gibt es?

Sie sehen den Wald vor lauter Solarpaneelen nicht mehr? Verständlich, schließlich ist die Bandbreite an unterschiedlichsten Herstellern groß und die Preisspanne variierend. Aus diesem Grund sollten Sie sich vorab bei den Produzenten informieren und sich Beratungsgespräche zurate ziehen. Wählen Sie nur qualitative und zertifizierte Hersteller, sodass Ihnen etwaige Probleme und Komplikationen erspart bleiben. Wie stellen Ihnen einige seriöse Hersteller vor, welche sich vor dem Hintergrund des Balkonkraftwerk-Kaufs bewährt haben.

 

MyVoltaics Balkonkraftwerke

MyVoltaics ist als junges Startup angefangen und hat sich im laufenden Jahr erfolgreich auf dem Markt der Balkonkraftwerke etabliert. Es wird vor allem auf die Einfachheit und einer unkomplizierten Abwicklung gesetzt. So werden ausschließlich Komplett-Sets der Mini PV Anlagen angeboten. Das schafft klare Kostenstrukturen und es werden keine versteckten Speditionskosten für den Käufer fällig. MyVoltaics besetzt einen Nischenmarkt. Es werden leistungsstarke Designmodule für den Garten angeboten, aber auch ultraleicht Module für den Balkon, welche besonders simpel zu befestigen sind.

 

Alpha solar Balkonkraftwerke

Bereits seit dem Jahr 2000 setzt sich die Firma alpha solar mit smarter Haustechnik und Sonnenhäusern auseinander. Neben Innovationen wie Langzeitwärmespeichern und Wärmepumpen sind Solarpaneelen und Energiesparlösungen die Aushängeschilder der Firma. Balkonkraftwerke dieses Unternehmens sind im Gegensatz zu anderen Firmen auch zur Selbstabholung verfügbar und lassen sich ohne Spezialwerkzeug unkompliziert montieren.

 

 

Yuma Balkonkraftwerke

Dieses Unternehmen hat sich nach dem sonnenreichsten Ort der Welt benannt. Dabei liegt Yuma mitten der Wüste Arizonas, wo 340 Tage im Jahr die Sonne scheint. Ausgestattet mit Millionen Solarmodulen sind rund 290 Megawatt produzierbar, was eine Fläche von einer Viertelmillion Haushalten versorgen kann. Yuma Balkonkraftwerke kommen in Komplettpaketen zu Ihnen, sodass Sie sich keine Sorgen um zusätzliche Zähler-Anschaffungen machen müssen. Sie benötigen lediglich eine Steckdose auf dem Balkon und schon können Sie Ihren Teil zur Energiewende beitragen.

 

Holger Laudeley Balkonkraftwerke

Dipl.-Ing. Holger Laudeley – selbsternannter Mr. Energiewende – treibt mit seinen für Wohneinheiten und Dächern gefertigten Solarmodulen nachhaltige Energieumsetzungen voran. Die Vorteile seiner PV-Anlagen sind denkbar einfach: ökologischer Strom, hergestellt aus qualitativ hochwertigen Produkten, welche aus 40 % erneuerbarem Strom gefertigt werden. Dabei rentieren sich die Gerätschaften bei einem konstant bleibenden Strompreis nach ca. 8 Jahren.

 

 

 

 

Die Anschaffung eines Balkonkraftwerks sollte gut geplant sein.

Die Anschaffung eines Balkonkraftwerks sollte gut geplant sein.

 

Balkon Solaranlagen für die Steckdose

Was gibt es bei Balkonanlagen zu beachten?

Vielen Nutzern stellt sich die Frage, ob es wirklich so einfach ist, selbst Strom zu generieren. Die Antwort darauf ist denkbar knapp: Ja. Bekanntermaßen nimmt Strom den Weg des geringsten Widerstandes, sodass Sie lediglich eine Steckdose auf Ihrem Balkon benötigen und mit dem Schuko-Stecker der PV-Anlage verbinden müssen. Standby-Verbraucher wie Fernseher, Router und andere Geräte werden dann sofort mit Strom versorgt.

 

Nachbarschaftsliebe: Können auch andere den Strom verwenden? Generell ist der von Ihnen erzeugte Strom direkt von Ihrem Hausnetz aus zu verbrauchen. Sollte dies jedoch mal nicht der Fall sein, dann kann sich theoretisch der Fall ergeben, dass Ihr erzeugter Strom von ihm abgenommen wird, da überschüssiger Strom ins Öffentliche Netz gespeist wird.

 

 

Wie montiert man ein Balkonkraftwerk?

Die eigentliche Montage einer PV-Anlage ist je nach Modell denkbar einfach. Generell benötigen Sie nur eine zweite Person, welche sich die Zeit mit Ihnen nimmt und die Paneelen während der Montage hält. Sollten Sie das Balkonkraftwerk über Personen befestigen wollen, so empfiehlt es sich, kein standardmäßig glasbeschichtetes Modul zu wählen, sondern auf eine Kunststoffbeschichtung zurückzugreifen. Der Grund liegt in dem verminderten Gewicht der Anlage. Mithilfe einer am Modul verbauten Balkonhalterung lassen sich die Pv-Solaranlagen unkompliziert an jedem Balkongitter verbauen. Damit die Gerätschaften auch sturmsicher an Balkonbrüstungen aus Beton halten, sollte das Modul auch an der Außenwand des Balkons befestigt werden. Dies ist jedoch in den meisten Fällen nur bis zum 1. Stock möglich.

Hinweis: Beachten Sie bei der Montage, die Solarpaneele nicht nach Norden auszurichten. Dies schmälert Ihren Energieertrag und nutzt nicht das volle Potenzial des Moduls.

 

Einfache Solarzellen am Balkongeländer befestigt.

Einfache Solarzellen am Balkongeländer befestigt.

 

Balkonkraftwerke mit Energiespeicherfunktion

Wann lohnt sich ein Balkonkraftwerk mit Speicher?

Ob sich ein Balkonkraftwerk mit Speicher für Sie rentiert, hängt selbstredend in erster Linie von Ihrem Verbrauch und den damit einhergehenden Erwartungen an Ihre Anlage ab. Generell gibt es einige Fragen, welche es zu klären gibt, bevor Sie einen Kauf tätigen.

 

  • Wie ist es um die Lebensdauer von Speichersystemen bestellt?
  • Fallen Kosten für einen Speicher an und wenn ja, in welcher Höhe?
  • Nach wie vielen Jahren rechnet sich ein Speichersystem?

 

Die Lebensdauer eines Speichersystems ist wie bei Batterien und Lithium-Ionen-Akkus lagerungsabhängig. Das heißt: Kälte mindert die Laufzeit des Speichers. Speicherelemente fühlen sich bei Zimmertemperatur am wohlsten, wobei Sie wie bei Smartphone, Laptop und Co. stets darauf achten sollten, dass die Speicher immer vollständig entladen werden. Tragen Sie sich mit dem Gedanken eines Speicherkaufs, so werden Sie bei Ihrer Recherche feststellen, dass die Systeme mit einer Herstellergarantie von 2 Jahren daherkommen. Bei besten Nutzungs- und Lagerbedingungen können die Geräte bis zu – allerhöchstens (!) – 20 Jahre arbeiten. Das heißt kurzum: potenzial kontinuierlich anstehende Kosten. Darüber hinaus stellt sich innerhalb einer Speicherlebensdauer noch keine Amortisation ein. Trotzdem bringen die Anlagen einige Vorteile, die Sie sich bei entsprechender Abwägung nicht entgehen lassen sollten.

 

Solar-System an einem Haus einfach erklärt.

Solar-System an einem Haus einfach erklärt.

 

Vorteil 1 – Flexible Nutzung von Speichersystemen

Speichersysteme für Balkonkraftwerke sind externer Natur. Das bedeutet im Umkehrschluss für Sie, dass Sie die Systeme auch flexibel anderweitig einsetzen können. Dank ihrer Portabilität können Sie sich so auf Campingausflügen oder ähnlichen Unternehmungen mit Strom versorgen.

 

Vorteil 2 – CO2 Einsparung 

Dank des Speichers sparen Sie enorme Mengen an CO2 ein und bringen sich in die komfortable Position der Unabhängigkeit. Stromausfälle mit allen einhergehenden Komplikationen gehören dann der Vergangenheit an.

 

Vorteil 3 – Nachhaltige Innovation

Das ruhige Gewissen. Balkonkraftwerke mit Speicherelementen tragen mit ihrer nachhaltigen Nutzung zum Umweltschutz bei, sodass Sie nachts beruhigt die Augen schließen können. Mit PV-Anlagen tragen Sie Ihren Beitrag zur Energiewende bei.

 

Vorteil 4 – Praktisches Vorzeigeobjekt

Eitelkeiten werden bedient. Meint: Eine Photovoltaikanlage samt Speicher auf dem eigenen Balkon ist schlichtweg ein positives Vorzeigeobjekt. Mit ihnen haben Sie sich dann nicht nur einen wahren Hingucker geleistet, Sie haben auch das Potenzial andere in die richtige Richtung zu leiten. Und diese lautet: Umweltschutz.

 

Beispiel für ein Balkonkraftwerk am Balkongeländer.

Beispiel für ein kleines Balkonkraftwerk direkt am Balkongeländer neben einer Lampe.

 

Welches Balkonkraftwerk benötige ich für meinen Bedarf?

Zu welchem Kraftwerk Sie greifen, hängt ganz von Ihrem Verbrauch ab. Wie bereits angesprochen gilt, dass sich die Wahl der entsprechenden PV-Anlage nach dem Personenhaushalt richten sollte. 1 bis 2 Personenhaushalte sollten mit 250 bis 400 Watt bespielt werden, 3 bis 4 Personenhaushalte mit 500 bis 900 Watt. Machen Sie sich vorab bewusst, dass ein Balkonkraftwerk zwar nicht die Leistung einer Dach-Solaranlage erbringen kann, allerdings eine nachhaltige Lösung in puncto Stromerzeugung ist, welche überdies unsagbar platzsparend ist und sich für Mieter und Privatpersonen eignet.

Hinweis: Einige Anlagen amortisieren sich erst nach einer Zeit von 5 bis 7 Jahren.

 

 

So ermitteln Sie den Energiebedarf Ihres Haushalts

Ob sich ein Balkonkraftwerk 600W mit Speicher für Sie lohnt, lässt sich über Ihren Energiebedarf herausfinden. Diesen können Sie dabei mit Hilfe diverser, kostenloser Online-Tools berechnen, oder aber Sie ziehen sich einen Energieberater Zuhilfe, welcher Ihrem Haus gegen ein entsprechendes Budget einen Energieausweis ausstellt. Möchten Sie es sich weniger kompliziert machen, dann haben wir Ihnen hier einen Berechnungs-Helfer zusammengestellt, mit dessen Unterstützung Sie Ihren Verbrauch bzw. Bedarf ermitteln.

 

 

Holen Sie sich professionelle Hilfe bei der Montage eines Solarmoduls.

Holen Sie sich professionelle Hilfe bei der Montage eines Solarmoduls.

 

Balkonkraftwerke im Komplettset kaufen oder selber bauen?

Kann man bedenkenlos ein Balkonkraftwerk selber bauen?

 

Um es gleich vorwegzunehmen: Als Hobby-Handwerker ist es grundsätzlich keine gute Idee, Elektrik-Projekte ohne Zuhilfenahme eines Experten durchzuführen. Sofern Sie es sich dennoch (mit einem Elektriker) zutrauen, ein Balkonkraftwerk selber zu errichten, bedenken Sie vorab einige zu klärenden Fragen. Letztlich geht mit dem Bau eines 600W Balkonkraftwerks nicht nur Ihre eigene Sicherheit, sondern auch die Ihrer Nachbarn einher. Seien Sie sich aus diesem Grund Ihrer Verantwortung anderen gegenüber bewusst. Stellen Sie sich aus diesem Grund folgende Fragen:

 

  • Haben Sie die Anlage bei der Bundesnetzagentur vorab beantragt?
  • Geben es die örtlichen Gegebenheiten her, sich eine solche Anlage zuzulegen?
  • Verfügt Ihr Balkon über eine Steckdose?
  • Haben Sie bereits Absprache mit Ihrem Vermieter bzgl. des Projekts gehalten?
  • Verfügen Sie im Bekanntenkreis über geeignete Fachkräfte, welche Ihnen helfen?

 

Wenn all diese Umstände in Erfahrung gebracht worden sind und entsprechende Absicherungen bestehen, dann können Sie sich daran machen, die Kosten für ein Balkonkraftwerk zu berechnen und mit Ihrem eigenen finanziellen Rahmen abzugleichen. Alles, was Sie für den Bau und die Installation neben standardmäßigem Werkzeug benötigen, haben wie Ihnen im Folgenden aufgelistet.

 

  • 1 Stecker & Steckdose 50 €
  • 1 Balkonbefestigung oder Aufsteller 120 €
  • 1 Wechselrichter 250 €
  • 1 Solarpanel 140 €
  • 1 Stromzähler 20 – 100 €

 

Beachten Sie überdies, dass jede Einspeisung über 600W Leistung nicht mehr genehmigungsfrei sind und angemeldet werden müssen. Generell sind jedoch alle aktuell auf dem Markt befindlichen Wechselrichter so gestaltet, dass bei 600 Watt abgeriegelt wird. Darüber hinaus muss der gekaufte Stromzähler über eine Rücklaufsperre verfügen. Trotz aller Expertise sollte eine Photovoltaik-Anlage nicht auf eigene Faust gebaut werden. Dies lässt sich auch ganz einfach vor dem Hintergrund der Sicherheit erklären. Sie sollten wissen, ob Ihre Stromleitung überhaupt für Stromeinspeisungen ausgelegt ist oder ob es zu Überspannungen und somit Gefahrenpotenzial kommt. Der Austausch bestimmter Sicherungen kann damit einhergehen. Machen Sie sich bewusst, dass jegliche Arbeiten am elektrischen Netz Brandherde verursachen können. Im Allgemeinen gilt jedoch, dass die hauptsächlich angebotenen Module im Komplett-Set daherkommen, welche die entsprechenden Normen und Gesetze erfüllen. Somit ergeben sich auch für Anfänger keine Komplikationen bei der Inbetriebnahme.

 

Balkonkraftwerke dienen sogar als praktischer Sichtschutz, wie zum Beispiel hier mit 620W Zellen.

Balkonkraftwerke dienen sogar als praktischer Sichtschutz, wie zum Beispiel hier mit 620W Zellen von Myvoltaics.

 

TOP-5 ertragsverzerrende Faktoren für 600W Balkonkraftwerke

Welche Faktoren haben Einfluss auf die generierte Strommenge?

Ganz gleich, ob Dach-Solaranlagen oder Balkonkraftwerk – die verbauten Solarpaneelen unterliegen jederzeit bestimmten Faktoren, welche die produzierte Menge an Strom beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Sie sich das folgende Wissen zunutze machen, um das meiste aus Ihrer Anlage herausholen zu können. Wir zeigen Ihnen die TOP-5 Faktoren, welche sich auf die Effizienz auswirken.

 

TOP-5 Faktoren

 

  1. Standort & Verschattung
  2. Neigungswinkel
  3. Anlagengröße
  4. Pflege
  5. Jahreszeit

 

Die Logik mag recht simpel sein: umso sonniger, desto mehr Ertrag. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Neigungswinkel, Ausrichtung und Pflege sind ebenfalls ausschlaggebend, wie viel Strom von Ihrer Anlage generiert wird. Sie sollten generell darauf achten, dass sich Ihre Anlage nicht zwangsläufig an einer stark befahrenen Straße befindet. Sollte es sich nicht vermeiden lassen, dann achten Sie auf regelmäßige Pflege des Moduls. Dies gilt selbstredend auch für die Wintermonate. Befreien Sie sie von Schnee und Eis, sodass die Anlage auch längerfristig funktioniert. Mit Blick auf den Neigungswinkel sollten Sie überdenken, ob Sie die PV-Balkonkraftwerkanlage im 90° Winkel anbringen. Erfahrungsgemäß sollten Solarpaneele in einem Winkel von 30 bis 45° angebracht werden.

 

Shop the Look

 

PuroVivo.de – Einfach & Schnell Balkonkraftwerke vergleichen

Sie sind auf den Geschmack gekommen und möchten bald sonnige Zeiten für Ihren Strom anbrechen lassen? Dann nichts wie ran an den Speck, Pardon, die Paneele! Balkonkraftwerke können Sie schnell und einfach auf preisvergleichenden Websites wie purovivo.de erwerben. Dabei werden Ihnen die entsprechenden Module direkt als Komplettset zugesandt, sodass keinerlei Transportwege für Sie bestehen.

Häufige Fragen (FAQ)

Bilder - Hinweis für Websitenbetreiber

Bilder - Hinweis für Websitenbetreiber

Unsere Bilder können frei & kostenlos geteilt werden unter der Bedingung, dass unterhalb des Bildes eine Quellenangabe mit URL Verweis angebracht wird:

Beispiel zum Kopieren: Bildquelle:Purovivo.de

Über den Autor

Über den Autor: Dierk

Dierk ist Gründer, Ideengeber und Inhaber von PuroVivo.de. Mit über 3 Millionen Produkten im Bestand kümmert er sich zusammen mit seinem Team, um die Koordination und die Weiterentwicklung des Produktvergleiches.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,60 von 5 Sternen

1 Stern: wenig hilfreich, 5 Sterne: sehr hilfreich.

Lade Bewertung der Seite...Loading...

Unsere neuesten Inspirationen

Unsere neuesten Inspirationen